Ver­mie­tung von städ­ti­schen Park­plät­zen an Anbie­ter von Lade­säu­len für E‑Autos

W.i.R. stel­len in der Rats­sit­zung am 08. Dezem­ber 2022 nach­fol­gen­den Antrag zur Abstimmung:

  1. Die Stadt Rem­scheid stellt ent­spre­chend dem beschlos­se­nen Lade-Infra­struk­tur­kon­zept (Beschluss­vor­la­ge 16/0758) Betrei­bern von Lade­säu­len Park­flä­chen auf städ­ti­schem Grund zur Ver­fü­gung. 
  2. Der Miet­preis für einen Lade­punkt ent­spricht den Kos­ten für einen Bewoh­ner­park­aus­weis bzw. für Innen­stadt­par­ken (z.Zt. 30,- € bzw. 100,- € im Jahr).

Begrün­dung:
Die Mög­lich­keit E‑Autos im öffent­li­chen Raum (z.B. in Wohn­ge­bie­ten) zu laden, muss end­lich vor­an­ge­trie­ben werden.
Wie die Prä­sen­ta­ti­on in der Rats­sit­zung am 17.11.2022 auf­zeig­te, besteht für die Nut­zer von E‑Autos ohne Wall­box kei­ne Mög­lich­keit eine öffent­li­che Lade­säu­le zu nut­zen. Lade­mög­lich­kei­ten gibt es zur­zeit „nur“ bei Fir­men, auf Grund­stü­cken der EWR und des Wup­per­ver­ban­des, in der Tief­ga­ra­ge am Rat­haus (PSR) und auf Park­flä­chen von Discountern.
Auf städ­ti­scher Flä­che wur­de bis­her lei­der kei­ne Lade­säu­le aufgestellt.
Wir sind der Mei­nung, dass muss sich schnellst­mög­lich ändern, damit auch Bewoh­ner ohne pri­va­ten Stell­platz die Chan­ce haben, ihr Auto wohn­ort­nah auf­la­den zu können.
Die Kos­ten für eine Stell­flä­che für eine Lade­säu­le ent­spre­chen den Kos­ten für einen Bewohnerparkausweis.
___________________________________________________________

Den Antrag haben W.i.R. zurück­ge­stellt, da Ober­bür­ger­meis­ter Mast-Weisz sag­te, dass die Stadt kurz vor einer Lösung mit den Stadt­wer­ken zu dem The­ma steht.
Gege­be­nen­falls wird der Antrag in der Rats­sit­zung im Janu­ar 2023 erneut aufgerufen.