Umbau Bus­bahn­hof Fried­rich-Ebert-Platz in der Grö­ßen­ord­nung noch notwendig?

W.i.R. bit­ten die Ver­wal­tung in der Sit­zung des Aus­schuss für Wirt­schafts­för­de­rung und Mobi­li­tät am 02.09.2021 fol­gen­de Fra­gen zu beantworten:

Laut neu­em Nah­ver­kehrs­plan endet kei­ne Linie im Regel­be­trieb am Fried­rich-Ebert-Platz und macht dort Pau­se. Durch das Weg­fal­len der wich­tigs­ten Funk­ti­on des Fried­rich-Ebert-Plat­zes für die Stadt­wer­ke Rem­scheid stel­len sich uns nun fol­gen­de Fragen

  1.  Ist der neu geplan­te Fried­rich-Ebert-Platz für den neu­en Fahr­plan ab 10.10.2021 über­di­men­sio­niert (also zu groß)?
  2.  Wenn ja, gibt es zukünf­tig wei­te­re Ände­run­gen im Nah­ver­kehrs­plan, wo die gro­ße Flä­che des neu­en Fried­rich-Ebert-Platz für den ÖPNV gebraucht wird?

Begrün­dung:

In der Mit­tei­lungs­vor­la­ge zum geplan­ten Fahr­plan­wech­sel am 10.10.2021 (Druck­sa­che 16/1279) steht, dass die “Ände­run­gen im Rem­schei­der ÖPNV-Netz umset­zen, um sowohl wäh­rend der Bau­zeit wie auch nach Fer­tig­stel­lung des neu­en ZOB einen kun­den­ge­rech­ten und betrieb­lich rei­bungs­lo­sen Bus­ver­kehr zu gewährleisten”.

Bei einem Bei­be­hal­ten der Lini­en­ver­läu­fe des neu­en Fahr­pla­nes ab 10.10.2021 wür­de unse­rer Mei­nung nach ein gro­ßer ZOB in Rem­scheid am Fried­rich-Ebert-Platz über­flüs­sig und somit wären die Pla­nun­gen zum Umbau des Fried­rich-Ebert-Plat­zes von vorn­hin­ein zu über­di­men­sio­niert, obwohl das durch den Umbau gera­de ver­mie­den wer­den sollte.

Bei einem Fünf Mil­lio­nen Pro­jekt soll­te man vor Bau­start wis­sen, ob die­ser auch der Nut­zung ent­spre­chend geplant ist.