Über­ar­bei­tung des mit der DS 15/7003 vor­ge­leg­ten Maß­nah­men- und Umset­zungs­pla­nes 2020 zum Rad­ver­kehrs­kon­zept

W.i.R. bit­ten fol­gen­den Antrag in die Tages­ord­nung für die Sit­zung der Bezirks­ver­tre­tung 2 – Süd am 12.08.2020 und für die Sit­zung des Haupt-, Finanz- und Betei­li­gungs­aus­schus­ses am 27.08.2020 auf­zu­neh­men und zur Abstim­mung zu stel­len:

  • Die Ver­wal­tung wird beauf­tragt, zur nächs­ten Sit­zung des Haupt-, Finanz- und Betei­li­gungs­aus­schus­ses am 10.09.2020 den bis­he­ri­gen Maß­nah­men- und Umset­zungs­plan 2020 aus dem Rad­ver­kehrs­kon­zept zu über­ar­bei­ten, zu erläu­tern und zum Beschluss vor­zu­le­gen.

Begrün­dung:

Auf die Nach­fra­ge des Bezirks­bür­ger­meis­ters der BV 1 zu den Stra­ßen­sa­nie­rungs­maß­nah­men Peter- und Salem­s­tra­ße in der Rats­sit­zung am 18.06.2020 bemerk­te der Bau­de­zer­nent u.a., dass auf der Salem­s­tra­ße ein Rad­weg ein­ge­rich­tet wer­den soll. Die­se Maß­nah­me ist in dem bis­he­ri­gen Umset­zungs­plan für 2020 nicht ent­hal­ten.

Eben­falls nicht ent­hal­ten ist die kon­zi­pier­te Maß­nah­me am Zen­tral­punkt (Bur­ger Stra­ße Rich­tung Zen­tral­punkt: Ein­rich­tung einer Bus­spur mit inte­grier­ter Rad­we­ge­nut­zung, mit­ge­teilt durch MV 15/7508 im „Corona“-Sitzungsverfahren am 07.07.2020).

Da es sich bei den genann­ten Maß­nah­men um nicht uner­heb­li­che Ein­schnit­te in die Gesamt­ver­kehrs­si­tua­ti­on han­delt, sind WiR der Mei­nung, dass die Maß­nah­men einer Dis­kus­si­on bedür­fen und dazu Beschlüs­se her­bei­zu­füh­ren sind.

Mit freund­li­chen Grü­ßen
gez.
Wal­traud Boden­stedt
Spre­che­rin der Rats­grup­pe