Sach­stands­be­richt zu Bemü­hun­gen des VRR für schnel­le­re Anbin­dun­gen Rem­scheids an die Metro­po­len Köln, Düs­sel­dorf und Ruhrgebiet

In der Nie­der­schrift der Rats­sit­zung vom 24.06.2021 heißt es: „Bezüg­lich einer Schie­nen­ver­bin­dung ist es Rem­scheid als einer von 80 Kom­mu­nen nicht gelun­gen, im ers­ten Schritt eine von 12 neu­en Ver­bin­dun­gen für sich zu sichern. Für nach der Som­mer­pau­se hat Rats­mit­glied vom Scheidt in die­ser Sache einen Gesprächs­ter­min mit dem VRR, Bei­geord­ne­tem Hein­ze und Prof. Dr. Hoff­mann abgestimmt.“

Bevor eine Mach­bar­keits­stu­die, wie von unse­ren poli­ti­schen Mit­strei­tern bean­tragt, in Auf­trag gege­ben wird, soll­te erst ein­mal von dem Gespräch und dem aktu­el­len Sach­stand berich­tet werden.

Daher stellt die Rats­grup­pe der W.i.R. nach­fol­gen­den Antrag in der heu­ti­gen Rats­sit­zung (16.09.2021) zur Abstimmung:

  • Unser Rem­schei­der Mit­glied in der Ver­bands­ver­samm­lung des VRR, Rats­mit­glied vom Scheidt, gibt in der nächs­ten Sit­zung des Rates einen Sach­stands­be­richt zu den Bemü­hun­gen des VRR zur Anbin­dung an die Metropolen.