Ers­te Schutz­strei­fen für Rad­fah­rer sor­gen für Streit

rga vom 05.09.2020
Abschnitt für Abschnitt soll Rem­scheid in 10 bis 15 Jah­ren zur fahr­rad­freund­li­chen Stadt wer­den, doch:
Von Axel Rich­ter

Hier ein paar Meter Schutz­strei­fen, dort eine rote Flä­che: In klei­nen Stü­cken soll Rem­scheid fahr­rad­freund­lich wer­den. So hat es der Stadt­rat im Novem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res beschlos­sen. Doch die schritt­wei­se Umset­zung des Rad­ver­kehrs­kon­zep­tes hat kaum begon­nen, da sorgt sie für Streit.

Wer Rem­scheid kennt, der weiß, dass Topo­gra­phie und auch unse­re Ein­pend­ler­si­tua­ti­on ein zwei­tes Müns­ter im Ber­gi­schen nicht mög­lich machen“, erklärt Rats­frau Wal­traud Boden­stedt. Ins­be­son­de­re die bereits abge­schlos­se­nen Bau­ar­bei­ten an der Salem- und Peter­stra­ße sto­ßen des­halb auf ihre Kri­tik. Und eben­so die nächs­ten Schutz­strei­fen, die zum Abschluss der lau­fen­den Stra­ßen­bau­ar­bei­ten in Ber­gisch Born ange­legt wer­den sol­len.

Wie berich­tet, sol­len die­se Flä­chen einst zu einem gan­zen Rad­we­ge­netz ver­bun­den sein. Geplant ist das für die nächs­ten 10 bis 15 Jah­re. Neue Rad­we­ge sol­len ent­ste­hen, alte Rad­we­ge wie­der­her­ge­stellt wer­den. So zum Bei­spiel auf der Robert-Schu­ma­cher-Stra­ße am Len­ne­per Bahn­hof. Dort war wohl schon eine Mar­kie­rung auf­ge­bracht wor­den. Den­noch park­ten irgend­wann die Autos drauf.

Rem­scheid: Das beschlos­se­ne Rad­fahr­kon­zept ent­hält 600 ein­zel­ne Maß­nah­men

Die WiR will über sol­che Schrit­te infor­miert wer­den und dar­über noch ein­mal beschlie­ßen. Die Grü­nen leh­nen genau das ab, wes­halb es schon in der jüngs­ten Sit­zung des Haupt­aus­schus­ses zum Streit gekom­men war. Wenn über jeden Schutz­strei­fen neu dis­ku­tiert wer­den sol­le, „kom­men wir nicht zu Pot­te“, hielt David Schi­chel der WiR ent­ge­gen und lehnt ein sol­ches Klein-Klein ab.

Tat­säch­lich hät­te die Poli­tik viel zu dis­ku­tie­ren. Das vom Rat beschlos­se­ne Rad­we­ge­kon­zept ent­hält annä­hernd 600 klei­ne und grö­ße­re Ein­zel­maß­nah­men. Zur Fahr­rad­stadt Rem­scheid, in der „alle wich­ti­gen Punk­te mit dem Fahr­rad gut erreich­bar sind“, wie es im Leit­bild der Stadt für eine kli­ma­freund­li­che Mobi­li­tät heißt, ist es mit­hin noch ein wei­ter Weg.