Ergän­zungs­an­trag zum Rad­ver­kehrs­kon­zept der Stadt Rem­scheid (15/6265)

Antrag zur Sit­zung des Rates am 26.09.2019

Sehr geehr­ter Herr Ober­bür­ger­meis­ter,

die Rats­grup­pe der W.i.R. stellt fol­gen­den Antrag in der oben genann­ten Sit­zung zur Abstim­mung:

Der Rat der Stadt Rem­scheid beauf­tragt die Stadt­ver­wal­tung, zusätz­lich zu der Emp­feh­lung des Rad­ver­kehrs­kon­zep­tes, die Ver­bin­dun­gen von

1.) Bahn­hofs­krei­sel nach West­hau­sen und
2.) Bahn­hofs­krei­sel nach Has­ten

über die Tras­se des Werk­zeugs für die Stre­cken­füh­rung der All­tags­ver­keh­re ein­zu­be­zie­hen.

Begrün­dung

Wir tei­len die Ein­schät­zung der Gut­ach­ter über den Wert­ge­halt der Werk­zeug­tras­se (Punkt 6.1.3). Dort sagt der Gut­ach­ter: „Eine wei­te­re Berück­sich­ti­gung der im Work­shop gemach­ten Vor­schlä­ge ist in der Umset­zungs­pha­se des Rad­ver­kehrs­kon­zep­tes anzu­ra­ten.“
WiR bean­tra­gen daher, dass die­se Stre­cken­füh­rung bei den im Kon­zept genann­ten Maß­nah­men bei den oben genann­ten Haupt­rou­ten ein­zu­fü­gen ist.
Die Wege­füh­rung über die Tras­se des Werk­zeugs ist unbe­strit­ten die schnel­le­re und siche­re, als die Rou­ten­vor­schlä­ge über die topo­gra­phisch schwie­ri­gen Stadt­stra­ßen.
(zu 1.: Bahn­hof, Markt, Schüt­ten­del­le usw.; zu 2.: Bahn­hof, Wans­beck­str., Hoch­str., Elber­fel­der- und Eber­hard­str. usw.)

Mit freund­li­chen Grü­ßen

gez.                                                                                            gez.
Wal­traud Boden­stedt                                                           Tho­mas Brüt­zel
Spre­che­rin der Rats­grup­pe                                                 stellv. Spre­cher der Rats­grup­pe