Ergän­zung zu unse­rem Antrag 15/6500 – Ver­län­ge­rung der Bal­kan­tras­se über die „Vor­zugs­stre­cke“

Antrag zur Sit­zung des Rates am 26.09.2019

Sehr geehr­ter Herr Ober­bür­ger­meis­ter,

zu unse­rem Antrag 15/6500 vom 03.09.2019 möch­te die Rats­grup­pe der W.i.R. fol­gen­den Zusatz in der oben genann­ten Sit­zung zur Abstim­mung stel­len:

Der genaue Stre­cken­ver­lauf der „Vor­zugs­stre­cke“ wird noch von der Ver­wal­tung zusam­men mit der Poli­tik in den betref­fen­den Gre­mi­en bis zum Som­mer 2020 erar­bei­tet und auf ihre Rea­li­sier­bar­keit hin geprüft.

Vor­schlä­ge dazu wer­den in den nächs­ten Aus­schuss­sit­zun­gen ein­ge­bracht.

Begrün­dung

Die vom Gut­ach­ter bezeich­ne­te „Vor­zugs­stre­cke“ beinhal­tet Abschnit­te die wirt­schaft­lich und rea­lis­tisch nicht umsetz­bar sein wer­den.
Gleich­zei­tig wur­den in die „Alter­na­tivstre­cke“ Abschnit­te ein­ge­ar­bei­tet, die eben­so für die „Vor­zugs­stre­cke“ genutzt wer­den soll­ten.

Unse­re Stre­cken­vor­schlä­ge aus 2016, die Vor­schlä­ge des VCD und den der Work­shops sowie den der Ver­wal­tung wur­den vom Gut­ach­ter zwi­schen den bei­den Stre­cken­füh­run­gen ver­mischt. Daher muss zunächst die für die Rad­fah­rer am bes­ten umsetz­ba­re Rou­te noch aus­ge­ar­bei­tet wer­den.

Mit freund­li­chen Grü­ßen

gez.                                                                            gez.
Wal­traud Boden­stedt                                                Tho­mas Brüt­zel
Spre­che­rin der Rats­grup­pe                                      stellv. Spre­cher der Rats­grup­pe