Bezirks­re­gie­rung stuft Frei­bad Esch­bach­tal als nicht för­de­rungs­fä­hig ein

Für die heu­ti­ge Son­der­sit­zung des Struk­tur­aus­schus­ses der Lan­des­re­gie­rung legt die Bezirks­re­gie­rung Düs­sel­dorf einen Ein­pla­nungs­vor­schlag für das Städ­te­bau­för­der­pro­gramm „Inves­ti­ti­ons­pakt Sozia­le Inte­gra­ti­on im Quar­tier NRW 2020“ vor.
In einer Tabel­le, in der alle ein­ge­reich­ten Anträ­ge auf­ge­lis­tet sind, wird eine
Prio­ri­sie­rung der Maß­nah­men in die Kate­go­ri­en A, B und C vor­ge­nom­men. Danach
wer­den die Maß­nah­men der Prio­ri­tät A zur Auf­nah­me in das vom Minis­te­ri­um für
Hei­mat, Kom­mu­na­les, Bau und Gleich­stel­lung des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len
(MHKBG NRW) noch zu ver­kün­den­de Son­der­för­der­pro­gramm vor­ge­schla­gen.
Die Maß­nah­men mit der Prio­ri­tät B und C wer­den dage­gen aus Bud­get­grün­den
(Prio­ri­tät B) bzw. wegen feh­len­der För­der­fä­hig­keit (Prio­ri­tät C) nicht für eine
Auf­nah­me vor­ge­schla­gen.

Unser Frei­bad Esch­bach­tal wird in die­ser Lis­te als Prio­ri­tät C ein­ge­stuft.

Das Pro­gramm­ein­pla­nungs­ge­spräch des MHKBG mit der Bezirks­re­gie­rung Düs­sel­dorf wird am 11.02.2020 statt­fin­den. Die Ent­schei­dung über die För­de­rung der ein­zel­nen Anträ­ge wird durch das MHKBG getrof­fen.