Aus­schuss für Bau­en, Umwelt, Stadt­ent­wick­lung und Kli­ma­schutz

Unse­re Mit­glie­der im Aus­schuss für Bau­en, Umwelt, Stadt­ent­wick­lung und Kli­ma­schutz

Mit­glied

Tobi­as Brüt­zel

Geburts­da­tum / — ort: 1999
Adres­se:
Tele­fon:
Fami­li­en­stand / Kin­der: ledig
Beruf/Ausbildung: Stu­dent
seit wann in Rem­scheid:
poli­ti­sche Akti­vi­tä­ten:
poli­ti­sche Ämter: Sach­kun­di­ger Bür­ger im Aus­schuss für Bau­en, Umwelt, Stadt­ent­wick­lung und Kli­ma­schutz
seit wann im Rat/Fraktion: Novem­ber 2020
Ver­ei­ne, sons­ti­ge Ämter:
Hobbys/Interessen:
Was reizt Sie an der Kom­mu­nal­po­li­tik?
Wann tra­ten Sie in die Wäh­ler­ge­mein­schaft ein und war­um? 2020
Die Inter­es­sen wel­cher Grup­pen ver­tre­ten Sie?
Für wel­che kon­kre­ten Vor­ha­ben wol­len Sie sich Ein­set­zen?

Tobi­as Brüt­zel

1. Stell­ver­tre­ter

Tho­mas Brüt­zel

Geburts­da­tum / — ort: 26.02.1968 in Rem­scheid
Adres­se: Lüh­dorf 5, 42897 Rem­scheid
Tele­fon: pri­vat: 02191/63437
dienst­lich: 0231/1353140
Fami­li­en­stand / Kin­der: Ich bin ver­hei­ra­tet und habe fünf Kin­der und ein Enkel­kind.
Beruf/Ausbildung: Lei­ten­der Hand­lungs­be­voll­mäch­tig­ter bei einem Ver­si­che­rungs­kon­zern / Diplom-Öko­­­nom
seit wann in Rem­scheid: seit 1975 durch Ein­ge­mein­dung
poli­ti­sche Akti­vi­tä­ten: Mit­glied­schaft und Mit­ar­beit in der ÖDP
poli­ti­sche Ämter: Mit­glied im Rech­nungs­prü­fungs­aus­schuss, stellv. Mit­glied im Aus­schuss für Bau­en, Umwelt, Stadt­ent­wick­lung und Kli­ma­schutz sowie im Kul­tur­aus­schuss, Mit­glied im Ber­gi­schen Rat
seit wann im Rat/Fraktion: 2014
Ver­ei­ne, sons­ti­ge Ämter: Mit­glied der Gemein­de­lei­tung der Frei­en evan­ge­li­schen Gemein­de Rem­­scheid-Len­­nep, Mit­glied in der Kom­mis­si­on Ver­si­che­rungs­märk­te des Gesamt­ver­ban­des der Ver­si­che­rungs­wirt­schaft (GDV), Mit­glied in der IG Ber­gisch Born und in der Berufs­ge­werk­schaft DHV
Hobbys/Interessen: Gemein­de, Musik, Poli­tik, Lesen
Was reizt Sie an der Kom­mu­nal­po­li­tik? Die Lebens­ver­hält­nis­se in mei­ner Hei­mat nach­hal­tig und kon­ti­nu­ier­lich zu ver­bes­sern
Wann tra­ten Sie in die Wäh­ler­ge­mein­schaft ein und war­um? 1988 in die ÖDP, weil ich eine ethisch ori­en­tier­te Poli­tik, die zukünf­ti­gen Genera­tio­nen eine lebens­wer­te Welt hin­ter­lässt, (immer noch) wich­tig fin­de.
Seit 2003 in der W.i.R., um in Rem­scheid kon­kret nach­hal­ti­ge Selbst­ver­wal­tung zu betrei­ben.
Die Inter­es­sen wel­cher Grup­pen ver­tre­ten Sie? Ich möch­te kei­ne Grup­pen­in­ter­es­sen ver­tre­ten, son­dern Poli­tik für das Gemein­wohl und zukünf­ti­ge Genera­tio­nen gestal­ten.
Für wel­che kon­kre­ten Vor­ha­ben wol­len Sie sich ein­set­zen? Für eine bür­ger­ori­en­tier­te Digi­ta­li­sie­rung der Stadt­ver­wal­tung, die Ser­vice und Effi­zi­enz ver­bin­det und für einen inno­va­ti­ven Star­t­Up-Stan­d­ort Rem­scheid.

Tho­mas Brüt­zel

2. Stell­ver­tre­ter

Georg Gast

Geburts­da­tum / — ort: 28.04.1940, Rem­scheid
Adres­se:
Tele­fon:
Fami­li­en­stand / Kin­der: ver­wit­wet, 2 erwach­se­ne Kin­der
Beruf/Ausbildung: Fahr­leh­rer
seit wann in Rem­scheid: 1940
poli­ti­sche Akti­vi­tä­ten: Mit­ar­beit in der WiR
poli­ti­sche Ämter: Mit­glied im Senio­ren­bei­rat, stellv. Mit­glied im Aus­schuss für Bau­en, Umwelt, Stadt­ent­wick­lung und Kli­ma­schutz
seit wann im Rat/Fraktion: bis­her nicht
Ver­ei­ne, sons­ti­ge Ämter:
Hobbys/Interessen:
Was reizt Sie an der Kom­mu­nal­po­li­tik? Vor Ort was bewir­ken zu kön­nen.
Wann tra­ten Sie in die Wäh­ler­ge­mein­schaft ein und war­um? 2013
Die Inter­es­sen wel­cher Grup­pen ver­tre­ten Sie? kei­ne beson­de­ren Grup­pen
Für wel­che kon­kre­ten Vor­ha­ben wol­len Sie sich Ein­set­zen? Reak­ti­vie­rung der Bahn­stre­cke Rem­­scheid-Köln.

Georg Gast

Aus­schuss für Bau­en, Umwelt, Stadt­ent­wick­lung und Kli­ma­schutz

Fach­diens­te (FD), die dem Aus­schuss zuge­ord­net sind und über deren Geschäfts­vor­fäl­le der Aus­schuss als Fach­aus­schuss berät:

0.12 — Stadt­ent­wick­lung, Wirt­schaft und Lie­gen­schaf­ten
1.28 — Gebäu­de­ma­nage­ment
1.31 — Umwelt
3.62 — Bau­en, Ver­mes­sung und Katas­ter

Geschäfts­füh­rung: Zen­tra­len Sit­zungs­dienst

Zustän­dig­keit bzw. abschlie­ßen­de Ent­schei­dung
  1. Abwei­chen­de Ermitt­lung des bei­trags­fä­hi­gen Erschlie­ßungs­auf­wan­des (§ 3 Sat­zung über die Erhe­bung von Erschlie­ßungs­bei­trä­gen)
  2. Ent­schei­dung über Kos­ten­spal­tung bei Erschlie­ßungs­bei­trä­gen (§ 9 Sat­zung über die Erhe­bung von Erschlie­ßungs­bei­trä­gen)
  3. Ent­schei­dung über Kos­ten­spal­tung von Bei­trä­gen nach § 8 KAG für städ­te­bau­li­che Maß­nah­men (§ 8 Sat­zung über die Erhe­bung von Bei­trä­gen nach § 8 KAG)
  4. Gewäh­rung von Reno­vie­rungs­zu­schüs­sen aus Mit­teln der Denk­mals­pfle­ge
  5. Ent­schei­dung über Geneh­mi­gun­gen gem. § 172 (1) 1 i. V. m. § 173 Bau­GB (Erhal­tungs­sat­zung)
  6. Die Geneh­mi­gung von Wer­be­an­la­gen im Bereich von Erhal­tungs­sat­zun­gen gem. § 173 Bau­GB ist als Geschäft der lau­fen­den Ver­wal­tung auf den Ober­bür­ger­meis­ter über­tra­gen.
  7. Auf­ga­ben nach dem Denk­mal­schutz­ge­setz NW, soweit nicht die Zustän­dig­keit einer Bezirks­ver­tre­tung gege­ben ist (Ziff. 10.6.2 HauptS i.V.m. § 23 (2) DSchG NW)
  8. Ent­schei­dung über den Ankauf und die Ver­äu­ße­rung von Grund­ver­mö­gen, soweit min­des­tens der Bilanz­wert erzielt wird. Ent­schei­dung über die Belas­tung von Grund­ver­mö­gen. Grund­stücks­ge­schäf­te im Wert von unter 10.000 Euro; gel­ten als Geschäf­te der lau­fen­den Ver­wal­tung gemäß § 41 Abs. 3 GO NRW
  9. Emp­feh­lungs­recht in wich­ti­gen Lie­gen­schafts­an­ge­le­gen­hei­ten, die dem Haupt-, Finanz- und Betei­li­gungs­aus­schuss zur Ent­schei­dung über­tra­gen sind
  10. Frei­ga­be von Mit­teln für die Instand­set­zung städt. Wohn- und Geschäfts­häu­ser (Son­der­kon­to außer­ge­wöhn­li­che Instand­set­zun­gen und Wert­ver­bes­se­run­gen)
  11. Ent­schei­dung über den Abbruch städ­ti­scher Häu­ser, falls die Grund­stü­cke nicht spe­zi­ell für die­sen Zweck erwor­ben wur­den
  12. Ent­schei­dung über die Über­nah­me der Abbruch­kos­ten pri­va­ter Bau­ten auf städ­ti­schen Grund­stü­cken
  13. Ent­schei­dung über Miet- und Pacht­ver­trä­ge wesent­li­cher Objek­te, wenn eine Gesamt­jah­res­mie­te oder -pacht von 15.000 € über­schrit­ten wird
  14. Ent­schei­dung über die preis­li­che Anpas­sung in den
    a. Richt­li­ni­en der Stadt Rem­scheid über die Ver­mie­tung, Ver­pach­tung und Ver­lei­hung von städ­ti­schen Grund­stü­cken
    b. Richt­li­ni­en der Stadt Rem­scheid über die Ver­mie­tung von städ­ti­schen Gara­gen, Park­pa­let­ten und Ein­stell­plät­zen
  15. Beglei­tung des ope­ra­ti­ven Geschäfts aller Geschäfts­be­rei­che der Tech­ni­schen Betrie­be Rem­scheids (TBR).