Aus­schuss für Arbeit, Sozia­les, Gesund­heit, Woh­nen und Pflege

Unse­re Mit­glie­der im Aus­schuss für Arbeit, Sozia­les, Gesund­heit, Woh­nen und Pflege

Mit­glied

Karo­li­ne Brützel

ASGW: Mit­glied

Geburts­da­tum / — ort: 1994 in Remscheid-Lennep
Adres­se:
Tele­fon:
Fami­li­en­stand / Kinder: ledig
Beruf/Ausbildung: Stu­den­tin
seit wann in Remscheid: 1994
poli­ti­sche Aktivitäten:
poli­ti­sche Ämter: Mit­glied im Aus­schuss für Arbeit, Sozia­les, Gesund­heit, Woh­nen und Pflege
seit wann im Rat/Fraktion: nie
Ver­ei­ne, sons­ti­ge Ämter: kei­ne
Hobbys/Interessen: Krea­ti­ves Schaf­fen, Kir­che, Lesen, Rei­sen, Kul­tu­ren kennen
Was reizt Sie an der Kommunalpolitik?
Wann tra­ten Sie in die Wäh­ler­ge­mein­schaft ein und warum? Mit­glied der W.i.R. seit 2018
Die Inter­es­sen wel­cher Grup­pen ver­tre­ten Sie? Men­schen aus pre­kä­ren Arbeits­ver­hält­nis­sen, Natur­schutz, Men­schen mit alter­na­ti­ven Lebensmodell
Für wel­che kon­kre­ten Vor­ha­ben wol­len Sie sich Einsetzen? Begrü­nung von Dächern, Ver­mehr­te Auf­nah­me von Flücht­lin­gen, Ver­län­ge­rung der Bal­kan­tras­se, Bür­ger­feund­li­ches Ämterhaus

 

Karo­li­ne Brützel

1. Stell­ver­tre­ter

Lisa Ali­na Garweg

Geburts­da­tum / — ort: 08.02.2000 in Wuppertal
Adres­se:
Tele­fon:
Fami­li­en­stand / Kinder: ledig
Beruf/Ausbildung: Aus­bil­dung zur Fach­an­ge­stell­ten für Bäderbetriebe
seit wann in Remscheid: 2000
poli­ti­sche Aktivitäten: W.i.R.-Fraktionsmitglied,
Spre­che­rin der JuWähl
poli­ti­sche Ämter: Mit­glied im Aus­schuss für Wirt­schafts­för­de­rung und Mobilität
seit wann im Rat/Fraktion:
Ver­ei­ne, sons­ti­ge Ämter:
Hobbys/Interessen: Sport, Lesen, Zeichnen
Was reizt Sie an der Kommunalpolitik? Die Nähe zum Gesche­hen und die direk­te Reso­nanz von Ent­schei­dun­gen und Beschlüssen.
Wann tra­ten Sie in die Wäh­ler­ge­mein­schaft ein und warum? 01.02.2018
feh­len­der Frak­ti­ons­zwang und Diskussionsoffenheit
Die Inter­es­sen wel­cher Grup­pen ver­tre­ten Sie? haupt­säch­lich Kin­der, Jugend­li­che und jun­gen Erwachsene
Für wel­che kon­kre­ten Vor­ha­ben wol­len Sie sich Einsetzen? Erhalt des Frei­bad Eschbach­tal, Aus­bau der Rad­tras­sen, frei­er ÖPNV

 

Lisa Ali­na Garweg

2. Stell­ver­tre­ter

Ina Gar­weg

Schu­le: Mit­glied

Geburts­da­tum / — ort: 28.09.1972, Ber­­lin-Mit­­­te
Adres­se:
Tele­fon:
Fami­li­en­stand / Kinder: ver­hei­ra­tet / 2 Kinder
Beruf/Ausbildung: Geschäfts­füh­re­rin der W.i.R. / Verlagskauffrau
seit wann in Remscheid: 06.1993
poli­ti­sche Aktivitäten: W.i.R.-Mitglied
poli­ti­sche Ämter: Mit­glied im Wahl­prü­fungs­aus­schuss, stellv. Mit­glied im Aus­schuss für Sport und Frei­zeit sowie im Rechnungsprüfungsausschuss
seit wann im Rat/Fraktion: bis­her nicht
Ver­ei­ne, sons­ti­ge Ämter:
Hobbys/Interessen: Fami­lie, Leicht­ath­le­tik, Lesen, Reisen
Was reizt Sie an der Kommunalpolitik? die Nähe zum Gesche­hen und die direk­te Reso­nanz von Ent­schei­dun­gen und Beschlüssen
Wann tra­ten Sie in die Par­tei ein und warum? 2004 , kein Frak­ti­ons­zwang und vor Ort etwas bewe­gen zu können
Die Inter­es­sen wel­cher Grup­pen ver­tre­ten Sie? Ich ste­he für allen Grup­pen, die Hil­fe benö­ti­gen, unter­stüt­zend zur Seite.
Für wel­che kon­kre­ten Vor­ha­ben wol­len Sie sich Einsetzen?
  • Aus­bau bzw. Ver­län­ge­rung der Bal­kan­tras­se nach Lüttring­hau­sen und Ver­bin­dung zur Nordbahntrasse,
  • Erhalt von Sport­stät­ten auch für Randsportarten,
  • Bau einer wei­te­ren Drei­fach­turn­hal­le in der Rem­schei­der Innenstadt,
  • För­de­rung  des Ver­­eins- und Leistungssports

Ina Gar­weg

Aus­schuss für Arbeit, Sozia­les, Gesund­heit, Woh­nen und Pflege

Fach­diens­te (FD), die dem Aus­schuss zuge­ord­net sind und über deren Geschäfts­vor­fäl­le der Aus­schuss als Fach­aus­schuss berät:

2.51 — Jugend, Sozia­les und Woh­nen (Sozi­al­be­reich)
2.53 — Gesundheitswesen
Job­cen­ter (gemein­sa­me Ein­rich­tung mit der Agen­tur für Arbeit)

Geschäfts­füh­rung: im zen­tra­len Sitzungsdienst

Zustän­dig­keit bzw. abschlie­ßen­de Entscheidung
  1. Ange­le­gen­hei­ten der Arbeits­ge­mein­schaft mit der Agen­tur für Arbeit
  2. Ange­le­gen­hei­ten des sozia­len Woh­nungs­baus, der Inklu­si­on, der Bar­rie­re­frei­heit, des Ver­brau­cher­schut­zes, der Arbeits­för­de­rung, der Fami­li­en­för­de­rung und der Pflege.