Aus­schuss für Kul­tur und Weiterbildung

Unse­re Mit­glie­der im Aus­schuss für Kul­tur und Weiterbildung

Mit­glied

Ursu­la Hecker

Geburts­da­tum / — ort: 12.03.1950, Lever­ku­sen
Adres­se: Höhen­weg 35, 42897 Remscheid
Tele­fon: 02191/663417
Fami­li­en­stand / Kinder: Ich bin ver­hei­ra­tet und habe drei Kinder.
Beruf/Ausbildung: Rent­ne­rin / Ste­no­kon­to­ris­tin / Versicherungskauffrau
seit wann in Remscheid: 1980
poli­ti­sche Aktivitäten: Seit dem 01.05.2009 in der W.i.R.
poli­ti­sche Ämter: Sach­kun­di­ge Bür­ge­rin im Aus­schuss für Kul­tur und Weiterbildung
seit wann im Rat/Fraktion:
Ver­ei­ne, sons­ti­ge Ämter:
Hobbys/Interessen: Mein Gar­ten und Gar­ten­teich, Hand­ar­bei­ten und Lesen
Was reizt Sie an der Kommunalpolitik? Die Nähe zwi­schen poli­ti­schen Ent­schei­dun­gen und deren Umset­zung. Man kann gute Ideen umset­zen, ohne Frak­ti­ons­zwang und hat so die Mög­lich­keit, “sei­ne” Stadt mitzugestalten.
Wann tra­ten Sie in die Wäh­ler­ge­mein­schaft ein und warum? 01.05.2009, weil die Wäh­ler­ge­mein­schaft für mich die Tätig­kei­ten der Poli­tik und der Ver­wal­tung trans­pa­rent macht und, mei­nem Demo­kra­tie­ver­ständ­nis nach, die Bür­ger mit in Ent­schei­dun­gen einbezieht.
Die Inter­es­sen wel­cher Grup­pen ver­tre­ten Sie? Ich woh­ne in Rem­scheid, Stadt­teil Len­nep, und möch­te vor­ran­gig Bür­ger­inter­es­sen ver­tre­ten z.B. durch strik­te Umset­zung von S.O.S. (Sicherheit/Ordnung/Sauberkeit), Erhal­tung des Ver­kehrs­flus­ses, Erhal­tung und Instand­set­zung von Erho­lungs­flä­chen, Grün­flä­chen und Wald­flä­chen. Hier liegt mir die nach­hal­ti­ge Nut­zung des Len­ne­per Stadt­wal­des für alle Inter­es­sen­grup­pen beson­ders am Herzen.
Für wel­che kon­kre­ten Vor­ha­ben wol­len Sie sich Einsetzen? Ver­kehrs­si­cher­heit, das heißt: Sicher­heit für die moto­ri­sier­ten und nicht moto­ri­sier­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer, Siche­rung des Ver­kehrs­flus­ses durch nächt­li­ches Abstel­len von nicht not­wen­di­gen Ampeln (Strom­erspar­nis); Bereit­stel­lung von “beson­de­ren” Gewer­be­ge­bie­ten mit Chan­cen in der Zukunft.

Ursu­la Hecker

1. Stell­ver­tre­ter

Tho­mas Brützel

Geburts­da­tum / — ort: 26.02.1968 in Remscheid
Adres­se: Lüh­dorf 5, 42897 Remscheid
Tele­fon: pri­vat: 02191/63437
dienst­lich: 0231/1353140
Fami­li­en­stand / Kinder: Ich bin ver­hei­ra­tet und habe fünf Kin­der und ein Enkelkind.
Beruf/Ausbildung: Lei­ten­der Hand­lungs­be­voll­mäch­tig­ter bei einem Ver­si­che­rungs­kon­zern / Diplom-Ökonom
seit wann in Remscheid: seit 1975 durch Eingemeindung
poli­ti­sche Aktivitäten: Mit­glied­schaft und Mit­ar­beit in der ÖDP
poli­ti­sche Ämter: Mit­glied im Rech­nungs­prü­fungs­aus­schuss, stellv. Mit­glied im Aus­schuss für Bau­en, Umwelt, Stadt­ent­wick­lung und Kli­ma­schutz sowie im Kul­tur­aus­schuss, Mit­glied im Ber­gi­schen Rat
seit wann im Rat/Fraktion: 2014
Ver­ei­ne, sons­ti­ge Ämter: Mit­glied der Gemein­de­lei­tung der Frei­en evan­ge­li­schen Gemein­de Rem­­scheid-Len­­nep, Mit­glied in der Kom­mis­si­on Ver­si­che­rungs­märk­te des Gesamt­ver­ban­des der Ver­si­che­rungs­wirt­schaft (GDV), Mit­glied in der IG Ber­gisch Born und in der Berufs­ge­werk­schaft DHV
Hobbys/Interessen: Gemein­de, Musik, Poli­tik, Lesen
Was reizt Sie an der Kommunalpolitik? Die Lebens­ver­hält­nis­se in mei­ner Hei­mat nach­hal­tig und kon­ti­nu­ier­lich zu verbessern
Wann tra­ten Sie in die Wäh­ler­ge­mein­schaft ein und warum? 1988 in die ÖDP, weil ich eine ethisch ori­en­tier­te Poli­tik, die zukünf­ti­gen Genera­tio­nen eine lebens­wer­te Welt hin­ter­lässt, (immer noch) wich­tig finde.
Seit 2003 in der W.i.R., um in Rem­scheid kon­kret nach­hal­ti­ge Selbst­ver­wal­tung zu betreiben.
Die Inter­es­sen wel­cher Grup­pen ver­tre­ten Sie? Ich möch­te kei­ne Grup­pen­in­ter­es­sen ver­tre­ten, son­dern Poli­tik für das Gemein­wohl und zukünf­ti­ge Genera­tio­nen gestalten.
Für wel­che kon­kre­ten Vor­ha­ben wol­len Sie sich einsetzen? Für eine bür­ger­ori­en­tier­te Digi­ta­li­sie­rung der Stadt­ver­wal­tung, die Ser­vice und Effi­zi­enz ver­bin­det und für einen inno­va­ti­ven Star­t­Up-Stan­d­ort Remscheid.

Tho­mas Brützel

2. Stell­ver­tre­ter

Arno Voss

Geburts­da­tum / — ort: 13.04.1935, Rem­scheid
Adres­se: Am Sie­per Park 59, 42855 Remscheid
Tele­fon: 02191/21308
Fami­li­en­stand / Kinder: ver­hei­ra­tet, eine Toch­ter und einen Schwiegersohn
Beruf/Ausbildung: Berufs­kol­leg­leh­rer i.R.
seit wann in Remscheid: seit Geburt
poli­ti­sche Aktivitäten: frü­her: Rat, Bezirks­ver­tre­tung 1 — Alt-Rem­­scheid, ver­schie­de­ne Aus­schüs­se, Seniorenbeirat
jetzt: Sach­kun­di­ger Bür­ger im Betriebs­aus­schuss TBR, sowie Stell­ver­tre­ter im Aus­schuss für Kul­tur und Weiterbildung
poli­ti­sche Ämter: frü­her: Bezirks­vor­ste­her und Bezirks­ver­tre­ter in der Bezirks­ver­tre­tung 1 — Alt-Remscheid
jetzt:  Sach­kun­di­ger Bür­ger im Betriebs­aus­schuss TBR, sowie Stell­ver­tre­ter im Aus­schuss für Kul­tur und Weiterbildung
seit wann im Rat/Fraktion:
Ver­ei­ne, sons­ti­ge Ämter:
Hobbys/Interessen:
Was reizt Sie an der Kommunalpolitik?
Wann tra­ten Sie in die Wäh­ler­ge­mein­schaft ein und warum? 1999
Die Inter­es­sen wel­cher Grup­pen ver­tre­ten Sie?
Für wel­che kon­kre­ten Vor­ha­ben wol­len Sie sich Einsetzen?

Arno Voss

Aus­schuss für Kul­tur und Weiterbildung

Fach­diens­te (FD), die dem Aus­schuss zuge­ord­net sind und über deren Geschäfts­vor­fäl­le der Aus­schuss als Fach­aus­schuss berät:
3.41.1 — Teo Otto Thea­ter und Galerie
3.41.3 — His­to­ri­sches Zentrum
3.41.4 — Deut­sches Röntgen-Museum
3.44 — Kom­mu­na­les Bildungszentrum

Geschäfts­füh­rung: Dez. III (künf­tig im zen­tra­len Sitzungsdienst)

Zustän­dig­keit bzw. abschlie­ßen­de Entscheidung
  1. Ent­schei­dung über Durch­füh­rung von Ver­an­stal­tun­gen des Thea­ters und der all­ge­mei­nen Kulturpflege
  2. Ent­schei­dung über Ankäu­fe und Ver­käu­fe von Kunstgegenständen
  3. Zustän­dig im Rah­men der Richt­li­ni­en übe die För­de­rung der frei­en Kulturarbeit
  4. Beglei­tung der Ber­gi­schen Sym­pho­ni­ker (mit Aus­nah­me stra­te­gi­scher Entscheidungen)
  5. Der Aus­schuss berät über die Ange­le­gen­hei­ten der Volks­hoch­schu­le nach Maß­ga­be ihrer Satzung