Senio­ren­bei­rat

Unse­re Mit­glie­der im Senio­ren­bei­rat

Mit­glied

Georg Gast

Geburts­da­tum / — ort: 28.04.1940, Rem­scheid
Adres­se:
Tele­fon:
Fami­li­en­stand / Kin­der: ver­wit­wet, 2 erwach­se­ne Kin­der
Beruf/Ausbildung: Fahr­leh­rer
seit wann in Rem­scheid: 1940
poli­ti­sche Akti­vi­tä­ten: Mit­ar­beit in der WiR
poli­ti­sche Ämter: Mit­glied im Senio­ren­bei­rat, stellv. Mit­glied im Aus­schuss für Bau­en, Umwelt, Stadt­ent­wick­lung und Kli­ma­schutz
seit wann im Rat/Fraktion: bis­her nicht
Ver­ei­ne, sons­ti­ge Ämter:
Hobbys/Interessen:
Was reizt Sie an der Kom­mu­nal­po­li­tik? Vor Ort was bewir­ken zu kön­nen.
Wann tra­ten Sie in die Wäh­ler­ge­mein­schaft ein und war­um? 2013
Die Inter­es­sen wel­cher Grup­pen ver­tre­ten Sie? kei­ne beson­de­ren Grup­pen
Für wel­che kon­kre­ten Vor­ha­ben wol­len Sie sich Ein­set­zen? Reak­ti­vie­rung der Bahn­stre­cke Rem­­scheid-Köln.

Georg Gast

Senio­ren­bei­rat

Geschäfts­füh­rung: Zen­tra­len Sit­zungs­dienst

Zustän­dig­keit bzw. abschlie­ßen­de Ent­schei­dung

Bera­tungs­gre­mi­um; es kön­nen kei­ne Ent­schei­dungs­zu­stän­dig­kei­ten über­tra­gen wer­den. Die Auf­ga­ben des Senio­ren­bei­rats sind:

  1. Der Senio­ren­bei­rat soll Ansprech­part­ner für die in Rem­scheid leben­den Senio­rin­nen und Senio­ren sein, sie bei der Bewäl­ti­gung ihrer spe­zi­fi­schen Pro­ble­me und der Ver­tre­tung ihrer Inter­es­sen unter­stüt­zen und sich für die Ver­bes­se­rung ihrer Lebens­be­din­gun­gen ein­set­zen.
  2. Der Senio­ren­bei­rat hat die Auf­ga­be, den Rat, sei­ne Aus­schüs­se, die Bezirks­ver­tre­tun­gen und die Ver­wal­tung in allen die Senio­rin­nen und Senio­ren in Rem­scheid all­ge­mein betref­fen­den Fra­gen, soweit sie zum kom­mu­na­len Wir­kungs­be­reich gehö­ren, zu bera­ten und zu unter­stüt­zen. Er kann den Bezirks­ver­tre­tun­gen, den Aus­schüs­sen sowie der Ver­wal­tung Emp­feh­lun­gen geben; außer­dem kann er Anträ­ge stel­len.
  3. Rat, Bezirks­ver­tre­tun­gen und Aus­schüs­se sol­len Ange­le­gen­hei­ten der Senio­rin­nen und Senio­ren erst bera­ten, wenn dem Senio­ren­bei­rat Gele­gen­heit zur Stel­lung­nah­me gege­ben wur­de.
  4. Der Bei­rat kann durch ein dele­gier­tes Mit­glied sein Rede- und Antrags­recht in den Bezirks­ver­tre­tun­gen und der Aus­schüs­se in senio­ren­re­le­van­ten Ange­le­gen­hei­ten aus­üben.
  5. Der Senio­ren­bei­rat soll den Kon­takt mit allen, in der Senio­ren­ar­beit täti­gen Grup­pen, Orga­ni­sa­tio­nen und Dienst­stel­len pfle­gen. (Ziff. 19.2. u. fol­gen­de der Haupt­sat­zung)