Jugend­hil­fe­aus­schuss

Unse­re Mit­glie­der im Jugend­hil­fe­aus­schuss

Mit­glied

Jill Ger­ber

Geburts­da­tum / — ort: 27.08.1990, Wup­per­tal
Adres­se:
Tele­fon:
Fami­li­en­stand / Kin­der: ver­hei­ra­tet, 2 Kin­der
Beruf/Ausbildung: Indus­trie­kauf­frau
seit wann in Rem­scheid: 1995
poli­ti­sche Akti­vi­tä­ten: Mit­glied im Jugend­hil­fe­aus­schuss
poli­ti­sche Ämter:
seit wann im Rat/Fraktion:
Ver­ei­ne, sons­ti­ge Ämter:
Hobbys/Interessen: Fit­ness, Rad fah­ren, wan­dern
Was reizt Sie an der Kom­mu­nal­po­li­tik? Sel­ber etwas bewir­ken zu kön­nen
Wann tra­ten Sie in die Wäh­ler­ge­mein­schaft ein und war­um? 2008 mit Baby­pau­se 2019
Die Inter­es­sen wel­cher Grup­pen ver­tre­ten Sie? Fami­li­en, Unter­neh­men und jun­gen Erwach­se­nen
Für wel­che kon­kre­ten Vor­ha­ben wol­len Sie sich Ein­set­zen? Fami­li­en­an­ge­bo­te und aus­rei­chend Beschäf­ti­gungs­mög­lich­kei­ten in Rem­scheid um eine Work-Life Balan­ce auf kom­mu­nal­po­li­ti­scher Ebe­ne zu errei­chen und eine lang­fris­ti­ge Per­spek­ti­ve glück­lich in die­ser Stadt leben zu kön­nen.

Jill Ger­ber

Stell­ver­tre­ter

Lisa Ali­na Gar­weg

Geburts­da­tum / — ort: 08.02.2000 in Wup­per­tal
Adres­se:
Tele­fon:
Fami­li­en­stand / Kin­der: ledig
Beruf/Ausbildung: Aus­bil­dung zur Fach­an­ge­stell­ten für Bäder­be­trie­be
seit wann in Rem­scheid: 2000
poli­ti­sche Akti­vi­tä­ten: W.i.R.-Fraktionsmitglied,
Spre­che­rin der JuWähl
poli­ti­sche Ämter: Mit­glied im Aus­schuss für Wirt­schafts­för­de­rung und Mobi­li­tät
seit wann im Rat/Fraktion:
Ver­ei­ne, sons­ti­ge Ämter:
Hobbys/Interessen: Sport, Lesen, Zeich­nen
Was reizt Sie an der Kom­mu­nal­po­li­tik? Die Nähe zum Gesche­hen und die direk­te Reso­nanz von Ent­schei­dun­gen und Beschlüs­sen.
Wann tra­ten Sie in die Wäh­ler­ge­mein­schaft ein und war­um? 01.02.2018
feh­len­der Frak­ti­ons­zwang und Dis­kus­si­ons­of­fen­heit
Die Inter­es­sen wel­cher Grup­pen ver­tre­ten Sie? haupt­säch­lich Kin­der, Jugend­li­che und jun­gen Erwach­se­ne
Für wel­che kon­kre­ten Vor­ha­ben wol­len Sie sich Ein­set­zen? Erhalt des Frei­bad Esch­bach­tal, Aus­bau der Rad­tras­sen, frei­er ÖPNV

 

Lisa Ali­na Gar­weg

Jugend­hil­fe­aus­schuss

Fach­diens­te (FD), die dem Aus­schuss zuge­ord­net sind und über deren Geschäfts­vor­fäl­le der Aus­schuss als Fach­aus­schuss berät:

2.51 — Jugend, Sozia­les und Woh­nen (Jugend­amt)
2.52 — Psy­cho­lo­gi­sche Bera­tungs­stel­len

Geschäfts­füh­rung: im zen­tra­len Sit­zungs­dienst

Zustän­dig­keit bzw. abschlie­ßen­de Ent­schei­dung
1. Grund­satz (§ 71 SGB VIII; § 5 Abs. 1 JHS)
  • Bera­tung der Ange­le­gen­hei­ten der Jugend­hil­fe mit Aus­nah­me der Geschäf­te der lau­fen­den Ver­wal­tung
  • Anhö­rungs­recht vor jeder Ent­schei­dung des Rates in Ange­le­gen­hei­ten der Jugend­hil­fe
  • Recht zur Antrag­stel­lung an die Bezirks­ver­tre­tun­gen, die ande­ren Aus­schüs­se und den Rat
2. Ent­schei­dungs­recht ( § 71 SGB VIII; § 5 Abs. 2 JHS) im Rah­men der vom Rat bereit­ge­stell­ten Mit­tel, die­ser Sat­zung und der vom Rat gefass­ten Beschlüs­se über
  • die Jugend­hil­fe­pla­nung nach § 80 SGB VIII, ins­be­son­de­re die Pla­nung von Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen und Kin­der­ta­ges­pfle­ge gemäß § 1 Kin­der­bil­dungs­ge­setz NW und den Kin­der- und Jugend­för­der­plan gemäß § 8 Kin­der- und Jugend­för­de­rungs­ge­setz NW
  • die För­de­rung von Ein­rich­tun­gen und Maß­nah­men der Trä­ger der frei­en Jugend­hil­fe, sofern die För­de­rung im Ein­zel­fall den Betrag von 5.000 € über­steigt
  • die För­de­rung von Ein­rich­tun­gen und Maß­nah­men des Jugend­am­tes, sofern die För­de­rung im Ein­zel­fall den Betrag von 5.000 € über­steigt
  • die Grund­sät­ze und Richt­li­ni­en der För­de­rung der frei­en Trä­ger der Jugend­hil­fe
  • die Aner­ken­nung von Trä­gern der frei­en Jugend­hil­fe gemäß § 75 SGB VIII
  • die Betei­li­gung aner­kann­ter Trä­ger der frei­en Jugend­hil­fe an der Durch­füh­rung ande­rer Auf­ga­ben bzw. die Über­tra­gung der Aus­füh­rung von ande­ren Auf­ga­ben an aner­kann­te Trä­ger der frei­en Jugend­hil­fe gemäß § 76 SGB VIII
  • die Auf­stel­lung der Vor­schlags­lis­ten für die Wahl der Jugend­schöf­fen gemäß § 35 Jugend­ge­richts­ge­setz
3. Bera­tung über den Haus­halts­plan und das Inves­ti­ti­ons­pro­gramm für den Bereich der Jugend­hil­fe vor der Beschluss­fas­sung durch den Rat (§ 71 SGB VIII; § 5 Abs. 4 JHS)
4. Mit­be­ra­tung bei Pla­nun­gen (§ 71 SGB VIII; § 5 Abs. 5 JHS), ins­be­son­de­re bei
  • der Aufstellung/Änderung des Flä­chen­nut­zungs­plans
  • der Aufstellung/Änderung inte­grier­ter Stadt­ent­wick­lungs­kon­zep­te
  • bei der Neu- und Umge­stal­tung öffent­li­cher Flä­chen
  • bei der Neu- und Umge­stal­tung von Schul­hö­fen und Sport­frei­flä­chen
5. Anhö­rungs­recht vor der Beru­fung der Leiterin/des Lei­ters des Jugend­am­tes (§ 71 SGB VIII; § 5 Abs. 6 JHS)