Verkehrsknoten Müngsten - Nachhaltig planen und realisieren

Verkehrsknoten Müngsten - Nachhaltig planen und realisieren 22.10.2009

W.i.R.-Fraktion an

Landesbetrieb Straßenbau NRW

Sehr geehrter Herr Dewes,

Ihre Antwort (15.10.2009 4.24.03.01/40.100/Bü/b 229/6) auf unser Schreiben vom 08.10.2009 hat uns irritiert.

Leider haben Sie unsere Vorschläge, wie die Verkehrssituation an der Unfallhäufungsstelle B 229/L 74/L 216 in Müngsten bei neuer Kostenlage durch die Brückenreparatur gelöst werden sollte, einfach ignoriert.

Sie sind mit keinem Wort auf unseren Einwand, dass ein Kreisverkehr deutlich wirtschaftlicher ist als die von Ihnen favorisierten Lichtzeichenanlagen (LZA), eingegangen.

Schlimmer noch, Sie bitten uns sogar um Verständnis dafür, dass Sie nicht bereit sind, sich mit den "neuen" Fakten auseinander zu setzen. Als Überraschung empfinden W.i.R. Ihre Aussage, das Gefährdungspotential so rasch als möglich zu minimieren, denn seit dem 05.12.2002 ist man an unterschiedlichen Stellen damit beschäftigt "Gefahren" zu minimieren. Am 27.08.2008 hat der Ausschuss für Verkehr in Wuppertal den Beschluss (VO/0609/08) zum Bau der LZA gefasst. In den darauf folgenden 14 Monaten konnten W.i.R. nur eine Aktivität erkennen, die Meldung am 24.09.2009 in den Medien:

Kein Kreisel in Müngsten.
Am Unfallbrennpunkt Müngsten zwischen Remscheid und Solingen wird es keinen Kreisverkehr geben. Der Landesbetrieb Straßen teilt mit, die Kosten seien mit 1,3 Millionen Euro zu hoch. Dennoch werde rund eine Million Euro investiert, um die Straßenverbindung zu entschärfen.

Diese Meldung veranlasste uns, die Kosten noch einmal gegenüber zu stellen. W.i.R. wollten mit Ihnen eine sachliche Diskussion über die möglichen Kosten der beiden Varianten führen, der Sie sich aber anscheinend nicht stellen wollen.

Uns geht es darum, welche Lösung für den Steuerzahler die beste ist. Dass inzwischen die Bauaufträge erteilt worden sind, kann nicht als Ausrede herhalten. Fakt ist, wenn unsere Darstellung richtig ist, dass Sie im Vorfeld nicht Ihren Job gemacht haben und sehenden Auges Steuergelder verschleudern.

W.i.R. bitten Sie noch einmal zu unseren Zahlen Stellung zu beziehen und solange den Bau der LZA auszusetzen.

Mit freundlichen Grüßen

gez.
Wieland Gühne
Fraktionsvorsitzender
gez.
Waltraud Bodenstedt
Stellv. Fraktionsvorsitzende




Kommentare

Die Wählergemeinschaft hat

Die Wählergemeinschaft hat sich mit einem weiteren Vorschlag an den Landesbetrieb Straßenbau NRW gewandt.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung Ihrer Daten, entsprechend unserer Datenschutzerklärung, zu. Zur Schließung dieses Hinweises muss ein Cookie gesetzt werden.