Rätselraten um Koranschule

Rätselraten um Koranschule 07.12.2009

Türk Federasyon Moschee an die

W.i.R.-Fraktion

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir haben den heutigen Artikel ,,Rätselraten um Koranschule" in der RGA mit großem Erstaunen zur Kenntnis genommen. Dass die Partei WIR und Sie, Herr Richter, über uns einen solchen Artikel veröffentlichen würden, hätten wir nie erwartet.

Was für eine Politik wollten Sie damit unterstützen?

Außerdem empfinden wir es sehr bedauerlich, dass Sie sich nicht mal die Mühe gemacht haben und uns angesprochen haben, was ja eigentlich von einem professionellen Journalisten zu erwarten wäre. Bisher sind wir davon ausgegangen, dass Journalisten bei solchen wichtigen Themen vorerst eine umfassende Recherche betreiben und erst dann, wenn Sie von einer Sache überzeugt sind. einen Artikel darüber veröffentlichen. Offene Fragen oder Mutmaßungen fuhren zu unvorstellbaren negativen Meinungsbildungen in der Bevölkerung. Ob Sie heute noch Ihr Verhalten als richtig empfinden, oder als "Anfängerfehler"·eines Journalisten annehmen, möchte ich Ihnen überlassen. Wenn Sie die Gedanken eines Lokalpolitikers veröffentlichen, der sich das Leben umsonst schwer gemacht hat, seine Zeit für Gedanken und Fragen geopfert hat, die mit einem einfachen Besuch oder Telefonat hätte geklärt werden können, hätten Sie Ihm einen Weg zeigen können Antworten zu finden.

Trotz allem möchten wir noch ein paar Gedanken mit Ihnen Teilen mit der Hoffnung dass sie es auch so Veröffentlichen werden.

Seit Jahren zeigen sich Kulturvereine in Remscheid und auch in ganz Deutschland sehr offen gegenüber der Gesellschaft. Mit Tagen der offenen Türen oder auch sonstigen Veranstaltungen versuchen sie von der zum Teil ängstlichen Bevölkerung die Angst wegzunehmen, indem sie diesen die Möglichkeit geben mit Besuchen selbst eine Meinung zu bilden. Doch die Besucherzahlen erreichen nicht einmal die Zahl der Finger. Auch sonst hat jeder die Möglichkeit diese Vereine zu besuchen oder auch selbst mitzuwirken.

Nicht zuletzt besuchten fast alle politischen Partein Remscheids den Verein, um bei den Wahlen einige Stimmen mehr zu bekommen. Politiker wurden durch den Verein geführt und waren doch selbst froh, dass man diese mit der dort betriebenen Integrationsarbeit ein wenig entlastet. Solche Vereine sind unverzichtbar, denn die Mitglieder versuchen durch eigene Kraft und mit wenig finanziellen Mitteln die Integration voranzutreiben. Bei Gesprächen mit Politikern haben die Vereine bisher immer die Bereitschaft geäußert zusammen zu arbeiten.

Doch die Versprechen von Politikern hielten bisher nur so lange an, wie die Wahlkampagne andauerte. Dennoch versuchen die Vereine mit vielen Angeboten die Integration weiter zu betreiben. Angeboten werden neben kulturellen Veranstaltungen auch Nachhilfekurse für Kinder, die Probleme in. der Schule haben. Deutschkurse für Hausfrauen, Bewerbungskurse für Ausbildungssuchende, Arbeits- und Ausbildungsplatzvermittlung, Freizeitangebote, Dolmetschertätigkeiten für die ältere Generation. Seminare für Familien und viele andere Angebote. die sich mit den Problemen der Gesellschaft auseinandersetzen.

Auch wird durch eine Moschee die Möglichkeit gegeben die Gebete auszuüben. Kindern und Jugendlichen werden Möglichkeiten angeboten ihre Religion zu erlernen, da diese sonst keine andere Möglichkeit haben.

Mit freundlichen Grüßen

gez.
Sabri Temizyürek
Vorstandsvorsitzender






Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung Ihrer Daten, entsprechend unserer Datenschutzerklärung, zu. Zur Schließung dieses Hinweises muss ein Cookie gesetzt werden.