Maßvolle Anpassung- bitte nur 50% mehr!

Maßvolle Anpassung- bitte nur 50% mehr! 01.02.2008

Februar 2008

Häufiger äußerten wir Unverständnis über das Verhalten unserer politischen Kollegen. Uns wurde purer Populismus vorgeworfen, als wir forderten innerhalb des Sparpaketes auch bei den Fraktionszuwendungen (siehe: Wasser predigen Wein Trinken 2) zu sparen oder die Erhöhungen der Aufwandsentschädigungen (siehe: Wasser predigen Wein Trinken 3) zu spenden.

Alles wurde abgelehnt. Was jedoch im Rat am 21.02.2008 beschlossen werden soll, macht uns ratlos und wütend. Für die Aufsichtsratsmitglieder von GEWAG, Stadtwerke, EWR, H2O und PSR soll die Aufsichtsratsvergütung um 50 % (in Worten fünfzig) erhöht werden. In der Vorlage wird so nett und zurückhaltend von "Anpassung der Aufsichtsratsvergütung" gesprochen. W.i.R. halten die "Anpassung" für schamlos und unanständig.

Wetten, dass die "Anpassung" problemlos durch den Rat geht? Wie auch sonst, schließlich beschließen die Damen und Herren doch selbst über die Erhöhung von schlappen 50%. Die Mieter und Kunden der Gesellschaften werden es bezahlen müssen. Lesen Sie dazu unseren Bericht aus dem Jahr 2005: Wo kauft Meinecke eigentlich seine Frikadellen? NEU: Lesen Sie hier Informationen zu den Anpassungen und eine Gegenüberstellung der bisherigen und der zukünftigen Vergütungen.

Kommentare

In Osnabrück geht es auch

In Osnabrück geht es auch anders.