Park- und Ride-Parkhaus Hauptbahnhof – Nägel mit Köpfen machen

Park- und Ride-Parkhaus Hauptbahnhof – Nägel mit Köpfen machen 11.06.2013

Anfrage zur Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 20.06.2013

Die W.i.R.–Fraktion bittet die Verwaltung, um die schriftliche Beantwortung folgender Fragen:

1. Welche Kosten entstehen für einen Wasseranschluss und die Entsorgung des Schmutzwassers zur Reinigung des Parkhauses? Dabei ist auch zu prüfen, ob eine Zuleitung vom Kaufland-Gebäude machbar ist.

2. Welche Kosten entstehen für die Installation und das Betreibung einer Videoüberwachungsanlage? Dabei ist auch zu klären, ob die Aufzeichnungen über das System von Kaufland oder der Stadtwerke (Willy Brandt Platz) möglich ist.

Begründung:

Die unhaltbaren Zustände im Park- und Ride-Parkhaus am Hauptbahnhof beschäftigen, Bürger, Verwaltung und Politik nunmehr seit Jahren. Eine zufriedenstellende Lösung ist bis dato nicht in Sicht. Aus Sicht der W.i.R.-Fraktion sollten zeitnah "Nägel mit Köpfen" gemacht werden. Dazu gehören Vermeidung (Videoüberwachung) und die Möglichkeit schnell und effizient für saubere Zustände zu sorgen.

Da die Bezirksvertretung 1 Alt-Remscheid erst am 03.09.2013 tagt und aufgrund der Dringlichkeit bitten wir um zeitnahe Beantwortung. Zugleich bitten wir die Bezirksvertretung 1 Alt-Remscheid über die Antworten in Kenntnis zu setzen.

Mit freundlichen Grüßen

gez.
Wieland Gühne
Fraktionsvorsitzender
gez.
Alexander Ernst
Bezirksvertreter BV1

Kommentare

Schon im Jahr 2010 haben wir

Schon im Jahr 2010 haben wir umfassend berichtet und auf die Missstände aufmerksam gemacht.

 

...seit JAHREN weiss man von

...seit JAHREN weiss man von dieser Sauerei u. bis zum heutigem Tag ist/war es nicht möglich eine *Wasserleitung/Abfluß* zu verlegen - "weil es damals zu war." Ich würde mich als Stadt schämen, meine eigene Dummheit noch öffendlich zu machen. Wer wurde denn überhaupt für diese Gesammtplanung bezahlt..? Als wäre dieses Geld nicht bei der "Haltestelle mit Gleisanschluß" - wenn schon nicht geplant, hängen geblieben. Von der Katastrophe von Brücke ganz zu schweigen. ABER es naht Rettung ! Vom Verkaufserlös (Gewinn) der Lenneper Liegenschaften für das DOC müßte doch.....- Oder nicht ?? Wie kann eine/r die Planung für ein Lenneper Großprojekt in der Hand halten, welche/r nicht mal ein paar Wasserrohre verlegen lassen kann ?

Die Antwort wurde mündlich zu

Die Antwort wurde mündlich zu Protokoll gegeben. Die Kosten belaufen sich laut Verwaltung auf einen hohen 5-stelligen Betrag. Mehr Informationen erfolgen mit der Niederschrift.

 

Lesen Sie die Antworten von

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung Ihrer Daten, entsprechend unserer Datenschutzerklärung, zu. Zur Schließung dieses Hinweises muss ein Cookie gesetzt werden.