Notarztgestellung für die Stadt Remscheid

Notarztgestellung für die Stadt Remscheid 04.11.2011

Geschäftsführer des Sana-Klinikums, Herr Oliver Bredel

an die im Stadtrat vertretenen Fraktionen
Durchschrift an Herrn B. Mast-Weisz

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Sana-Klinikum Remscheid versorgt als Krankenhaus der Schwerpunktversorgung die Stadt Remscheid und das umliegende Einzugsgebiet medizinisch auf hohem Niveau. Vor allem Notfallpatienten profitieren von der Integration des Notarztwagens in die klinischen Strukturen. So wurden in der Vergangenheit die Notärzte fast ausschließlich von im Sana-Klinikum tätigen Ärzten oder ehemaligen Mitarbeitern gestellt. Dies garantiert eine reibungslose Notfallversorgung im ärztlichen Bereich und eine optimale Versorgung der Patienten von der Prähospitalphase bis zur stationären Versorgung.

Unter anderem auch durch den kurzfristigen Ausfall der bisher praktizierten Abdeckung des zweiten Notarztdienstes der Stadt durch einen niedergelassenen Urologen wurde es im Laufe des Jahres notwendig, dieses Konstrukt durch eine Alternative zu ersetzen. In dieser Situation ist der Träger des Dienstes der Stadt Remscheid auf uns als Klinikum zugekommen, um eine kurzfristige Lösung zur Abdeckung der vakanten Dienste zu finden. Dies konnte von uns gewährleistet werden. In weiteren Gesprächen mit der Stadt Remscheid, in Person von Herrn Eul-Jordan, wurden im Anschluss an diese Interimslösung mögliche dauerhafte Lösungsmöglichkeiten diskutiert. Auch hier haben wir der Stadt Remscheid zum Starttermin 01.10.2011 ein entsprechendes Angebot sowohl für die Besetzung des ersten Notarztwagen als auch für die Besetzung des neu geschaffenen zweiten Notarztwagens unterbreiten können. Die Preiskalkulation erfolgte für beide Notarztwagen transparent auf der Basis der real von uns gezahlten, tarifkonformen ärztlichen Vergütungen. Diese ist bereits durch den ehemals zwischen der Stadt Remscheid und der Sana Kliniken AG geschlossenen Kaufvertrag für uns verpflichtend geregelt.

Parallel zu diesem Angebot wurde von der Stadt Remscheid für den zweiten Notarztdienst ein Alternativangebot einer in diesem Bereich tätigen Ärztevermittlung eingeholt. Da dieses Angebot, nicht tarifkonform preislich unter dem von uns angebotenen Niveau lag, erfolgte die Vergabe des zweiten Notarztdienstes an die Honorararztvermittlung.

Da die Ausschreibung beider Notarztdienste im Jahre 2012 durch die Stadt Remscheid geplant wird, möchten wir in diesem Zusammenhang auf Punkte hinweisen, die in der Bewertung der Vergabe der Notarztdienste wichtig erschienen. Wir sind als einer der größten Arbeitgeber der Stadt einer hochwertigen medizinischen Versorgung verpflichtet. Die Fremdvergabe der Notarztdienste der Stadt Remscheid birgt vor allem die Gefahr einer Reduzierung der Behandlungsqualität in sich, da vor allem an der Schnittstelle zwischen präklinischer und klinischer Versorgung durch die Gestellung von häufig fremden, nicht ortskundigen Notärzten, die mit den klinischen Abläufen in Remscheid nicht vertraut sind, ein Risikopotential in der Notfallpatentenversorgung entsteht. Kommunen, die bisher ähnliche Anbieter mit der Wahrnehmung der Notarztdienste beauftragt haben, geben unterschiedliche Rückmeldungen über die Qualität der eingesetzten Notärzte. Häufig werden Situationen beschrieben, in denen durchaus Defizite in der ärztlichen Notfallversorgung zu erkennen sind.

Die Vergabe an externe Anbieter in Form von Ärztevermittlungen wirft auch für unsere stationäre Versorgung Risiken auf. Da die Ärztevermittlung überall auf der Suche nach entsprechend qualifizierten Ärzten sind, besteht die Gefahr, dass es im aktuell schwierigen Personalmarkt für Krankenhäuser, der Anästhesie , zu einer weiteren Verknappung von Personal kommt. Möglicherweise durch uns benötigte Zusatzschichten und Sonderverdienste könnten dann für die klinische Versorgung nicht mehr uneingeschränkt gewährleistet werden.

Das Sana-Klinikum Remscheid ist gegenwärtig und auch künftig daran interessiert, die Notarztversorgung für die Stadt Remscheid komplett sicher zu stellen. Die aus der langjährigen Zusammenarbeit mit der Feuerwehr erwachsene hochwertige Versorgungsqualität sollte unter allen Umständen erhalten bleiben.

Von daher wären wir Ihnen dankbar, wenn die von uns geschilderten Punkte bei den vom Stadtrat zu treffenden Entscheidungen über die Notarztversorgung in der Stadt Remscheid in den kommenden Jahren Berücksichtigung finden würden.

Mit freundlichen Grüßen

gez.
Oliver Bredel
Geschäftsführer






Kommentare

Das Sana-Klinikum hatte in

Das Sana-Klinikum hatte in seinem Schreiben darauf hingewiesen, dass die Vergabe des zweiten Notarztdienstes an die Honorararztvermittlung nicht tarifkonform erfolgt ist. Unsere Nachfrage im Haupt- und Finanzausschuss wurde von OB Wilding nicht beantwortet. "Mein Name ist Hase, ..."

Inzwischen liegt die Antwort

Inzwischen liegt die Antwort der Verwaltung vor.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung Ihrer Daten, entsprechend unserer Datenschutzerklärung, zu. Zur Schließung dieses Hinweises muss ein Cookie gesetzt werden.