Auf Kommentar antworten

Parteien: So würden sie wählen

Parteien: So würden sie wählen
RGA - Remscheider General-Anzeiger vom 29.08.2009

Wilding, Brockmann oder Siegfried - hier haben die Parteien die Chance, für ihren Wunschkandidaten zu argumentieren. Drei Kandidaten stellen sich zur Wahl und wollen Oberbürgermeister der Stadt Remscheid werden. Im Wahlkampf haben sich Amtsinhaberin Beate Wilding (SPD) und die Herausforderer Gunther Brockmann (WiR) und Jochen Siegfried (CDU) bei vielen Gelegenheiten der Öffentlichkeit präsentiert.

Auch im Remscheider General-Anzeiger ist jeder von ihnen zu Wort gekommen, um sein politisches Konzept vorzustellen und Fragen zur Zukunft der Stadt zu beantworten. Zum guten Schluss haben auch die Remscheider Parteien noch einmal die Möglichkeit, die OB-Frage zu beantworten: Welchen Kandidaten sollen die Wähler am 30. August wählen und warum?

CDU
Der Ausgang der Kommunalwahl wird entscheidend für die Zukunft unserer Stadt sein. Jochen Siegfried ist Jurist, Wirtschaftswissenschaftler und arbeitet als leitender Angestellter bei der "Stadt Wuppertal. Damit hat er die nötige Kompetenz, um Remscheid wieder eine Zukunft zu geben. Er wird alle Kraft daran setzen, Remscheid als attraktiven Standort für Unternehmer, aber auch für Menschen jeden Alters zu realisieren. Mit Jochen Siegfried hat Remscheid wieder eine Zukunft.

SPD
Die SPD schlägt den Wählerinnen und Wählern die Wiederwahl von Oberbürgermeisterin Beate Wilding vor, weil sie in dieser Wahlperiode viele wichtige Projekte für Remscheid auf den Weg gebracht hat. Sie hat das Vorhaben am Hauptbahnhof erfolgreich zu Ende geführt. Sie hat die Stadtverwaltung umgebaut und für künftige Aufgaben fit gemacht. Sie hat außerdem die Stadt, trotz der Querelen und der Verweigerungshaltung der CDU als stärkster Fraktion im Rat, sicher geführt. Sie hat gemeinsam mit dem Rat einen ersten wesentlichen Schritt zur Konsolidierung der städtischen Finanzen getan und beim jüngsten Einbruch der Gewerbesteuer direkt reagiert.

FDP
Die Wählerinnen und Wähler sollen sich für die Person entscheiden, die aus ihrer Sicht Verwaltungserfahrung, Führungsqualität, Fachkompetenz und Innovationsfreudigkeit am ehesten in sich vereinigt. Mit einer starken liberalen Ratsfraktion wollen wir als FDP in der nächsten Wahlperiode Politik gestalten und eine sachbezogene und ergebnisorientierte Auseinandersetzung mit der künftigen Verwaltungsspitze führen.

GRÜNE
Das Bündnis 90/Die Grünen unterstützen die Kandidatur von Beate Wilding. Sie hat mit der Umstrukturierung der Verwaltung bewiesen, dass sie die Haushaltskonsolidierung auch gegen Widerstände ernsthaft betreibt. Sie hat die Stadtentwicklung, auch gegen Ratsmehrheiten, vom Elfenbeinturm auf die Straße zu den Menschen gebracht. Sie hat die Ganztagsbetreuung ausgebaut und die interkommunale Zusammenarbeit gestärkt. Diese Ansätze müssen ausgebaut und weiter entwickelt werden. Mit Beate Wilding.

WIR
Es überrascht sicher nicht, dass wir unseren eigenen Kandidaten, Gunther Brockmann, vorschlagen. Er hat aus unserer Sicht aufgrund seiner Ausbildung und seiner großen Erfahrung im öffentlichen Dienst die besseren Argumente. Des Weiteren - und das ist sehr wichtig - ist er völlig unabhängig von den etablierten Parteien, welche einen großen Anteil daran tragen, dass Remscheid finanziell nah am Abgrund steht. Durch sein ehrenamtliches Engagement zeigt Gunther Brockmann zudem, dass er einer von uns ist.

Antworten

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Bild-CAPTCHA
Tragen Sie bitte die Zeichen in das Feld ein.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung Ihrer Daten, entsprechend unserer Datenschutzerklärung, zu. Zur Schließung dieses Hinweises muss ein Cookie gesetzt werden.