Archiv - 2011 - Startartikel

Neujahr 2012

Neujahr 2012 Dez. 2011

 

Auch dieses Jahr wurden uns wieder brisante Enthüllungen von WikiLeaks darüber zugespielt, was sich die Remscheider VIP-Szene für das Jahr 2012 wünscht. Auffällig ist, dass einige Wünsche vom Jahr 2011 leider nicht in Erfüllung gegangen sind. Hier eine kleine Auswahl der Wünsche: Weiterlesen »

Weihnachtsgeschenk: Goldener Handschlag für Herrn Jäckle?

Weihnachtsgeschenk: Goldener Handschlag für Herrn Jäckle? 20.12.2011

Am Anfang sah alles so aus, als wäre der Wirtschaftsplan der Evangelischen Jugendhilfe Bergisch Land gGmbH (EJBL) ohne jegliche Brisanz. Bis W.i.R. über den unverfänglich formulierten Beschlusspunkt 2 stolperten.

2. Rücktritt vom Amt des Geschäftsführers Herrn Jäckle
Die Gesellschafterversammlung nimmt das Schreiben von Herrn Jäckle zur Kenntnis und entlässt ihn auf eigenen Wunsch mit Ablauf des Kalenderjahres 2011 aus seinem Amt als Geschäftsführer der Ev. Jugendhilfe Bergisch Land gGmbH.
Ab 1. Januar nimmt Herr Jäckle folgende Aufgaben wahr:

Finanzkrise - die Wahrheit

Finanzkrise - die Wahrheit 25.10.2011

LESEN

           SIE

                 HIER

                      DIE

                           GRÜNDE Weiterlesen »

Ja zum DOC - 16. Oktober 2011 - »Ein wichtiger Tag für Remscheids Zukunft!« Wählen gehen

Ja zum DOC - 16. Oktober 2011 - »Ein wichtiger Tag für Remscheids Zukunft!« Wählen gehen 17.10.2011

Wahlbeteiligung: 38,9 Prozent
Ja-Stimmen: 76,5 Prozent - Nein-Stimmen: 23,5 Prozent

NEU 17.10.2011: 6 Presseartikel, 1 Kommentar

Die Position der W.i.R. zum geplanten DOC ist eindeutig. Mit dem Aktionsbündnis bestehend aus CDU, SPD, FDP  werben W.i.R. für das DOC in Remscheid. Bis zum Abstimmungstermin am 16.10.2011 stellen W.i.R. alle Presseartikel, alle Aktionen und Meinungen, egal ob Pro oder Kontra ins Netz, um Ihnen einen möglichst umfänglichen Informationsstand für Ihre Entscheidung zu geben. Weiterlesen »

Die Diskussion zur Zukunft der Bergischen Symphoniker ist neu eröffnet. W.i.R. legen Zahlen vor!

Die Diskussion zur Zukunft der Bergischen Symphoniker ist neu eröffnet. W.i.R. legen Zahlen vor! 12.08.2011

Leider hat Frau Oberbürgermeisterin Wilding unsere Anfrage vom 28.02.2011 „Bergische Symphoniker – Actori-Vorschläge sind nicht alternativlos“ bis heute, trotz mehrmaliger Mahnung, nicht beantwortet.

Begründet hat sie das mit der Aussage, eine mögliche Beantwortung sei strategisch und taktisch aus ihrer Sicht unklug. Im Klartext : Sie will weiter die von ihr so geschätzte „Hinterzimmerpolitik“ betreiben. W.i.R. sind der Meinung, dass eine seriöse Entscheidung zur Zukunft der Bergischen Symphoniker nur bei Vorlage aller Daten und Fakten möglich ist.

W.i.R. haben eigene Recherchen und Berechnungen durchgeführt, um eine Vorstellung darüber zu erhalten, wie sich die von uns angefragten Varianten finanziell auf den Remscheider Haushalt auswirken werden. Dabei haben wir einen Betrachtungszeitraum von 25 Jahren (wie im Actori-Gutachten) gewählt. Weiterlesen »

Designer Outlet Center an der Blume - jetzt sind die Bürger gefragt! W.i.R. startet Postkartenaktion

Designer Outlet Center an der Blume - jetzt sind die Bürger gefragt! W.i.R. startet Postkartenaktion 11.07.2011

 

Remscheid bzw. das bergische Städtedreieck haben die einmalige Chance ein Designer Outlet Center (DOC) an der Blume zu bekommen.

Der Investor steht bereit.

Die politische Mehrheit für das Projekt steht. Jetzt müssen einige dicke Bretter gebohrt werden. Weiterlesen »

Gutachten zur Auswirkung der probeweisen Öffnung der unteren Alleestraße

Gutachten zur Auswirkung der probeweisen Öffnung der unteren Alleestraße 16.05.2011

Endlich liegt das Gutachten zur probeweisen Öffnung für den Autoverkehr im Bereich der unteren Allee vor. Die Ergebnisse sind durchweg positiv.

Lesen Sie hier das Gutachten

 Rückblick Weiterlesen »

1. April 2011

1. April 2011 01.04.2011

 Peter Zwegat kommt als Sparkommissar nach Remscheid

Gestern machte die neue Regierungspräsidentin des Regierungsbezirkes Düsseldorf, Frau Anne Lütkes, in Remscheid ihren Antrittsbesuch bei der Stadtverwaltung, den Fraktionsvorsitzenden sowie bei den Bürgermeistern. Zur Überraschung Weiterlesen »