Archiv - 2006 - Schreiben

Abschrift des Briefes von Herrn Sven Wiertz an die W.i.R.

Abschrift des Briefes von Herrn Sven Wiertz an die W.i.R. 13.02.2006
Sven Wiertz an die Wi.R.-Fraktion

Sehr geehrter Herr Gühne,
sehr geehrter Herr Kirchner,

am heutigen Tage habe ich Ihren Brief vom 12. Februar erhalten, den Sie mir an meine dienstliche eMail- Adesse gesandt hatten. Aus diesem Grunde musste ich von Ihren an mich persönlich gerichteten Brief zwangsläufig aus der Presse erfahren. Insofern vermögen Sie vielleicht nachvollziehen können, dass ich bei der morgendlichen Lektüre schon etwas darüber erstaunt war, von einem Schreiben lesen zu müssen, das mir nicht vorlag.

Um zukünftig solche aneinander vorbeilaufende Kommunikationsstränge vermeiden zu helfen, biete ich Ihnen gerne an, mich auch außerhalb der allgemeinen Dienstzeiten telefonisch unter der Rufnummer 02191/694787 oder 0151/11358811 kontaktieren zu können.

Auf diesem Wege hätte ich Ihnen bereits gestern von meiner Entscheidung berichten können. Nunmehr erlaube ich mir, auf diesem Wege zu antworten und dieses Schreiben gleichfalls als offenen Brief weiterzuleiten. I Weiterlesen »

Auffinden von personenbezogenen Unterlagen bei der Stadtverwaltung Remscheid

Auffinden von personenbezogenen Unterlagen bei der Stadtverwaltung Remscheid 13.02.2006
des Datenschutzbeauftragten des Landes NRW an die Wi.R.-Fraktion

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach Auswertung der von Ihnen gefundenen Unterlagen hat mir der Stadtdirektor der Stadt Remscheid die Ergebnisse seiner Überprüfung mitgeteilt. In allen Fällen, in denen die gefundenen Unterlagen einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zugeordnet werden konnten, wurden diese eindringlich auf ihre Pflichten hinsichtlich des Datenschutzes hingewiesen. In einem Fall wurden arbeitsrechtliche Schritte eingeleitet. Weiterlesen »

Unbefristeten Arbeitsvertrag

Unbefristeten Arbeitsvertrag 12.02.2006
W.i.R.-Fraktion an Referent Sven Wiertz

Sehr geehrter Herr Wiertz,

sicher hat auch Sie - genau wie uns - das Angebot von Frau Oberbürgermeisterin Beate Wilding und von Herrn Personalsratvorsitzendem Ingo Lukowski überrascht, Ihnen einen unbefristeten Arbeitsvertrag anzubieten.

Die Begründung: "Herr Wiertz hat sich seit seiner Einstellung in den städtischen Verwaltungsdienst bewährt" findet unsere volle Zustimmung und war für uns von Anfang an unstrittig. In der unsäglichen Diskussion vor 1 ½ Jahren ging es nie um die Person Sven Wiertz, sondern um die Frage, ob es tragbar ist, dass mit jeder OB-Wahl neue Dauerarbeitsplätze für persönliche Referenten eingerichtet werden sollen. Weiterlesen »

Fischsterben im Morsbach im Juli 2005 - Abschrift der Antwort

Fischsterben im Morsbach im Juli 2005 - Abschrift der Antwort 07.02.2006
des Umweltausschusses an die Wi.R.-Fraktion

Ihr Antrag zur Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Grünflächen und Ordnungsan- gelegenheiten vom 06.02.2006

Sehr geehrter Herr Dr. Kühhirt,
sehr geehrter Herr Gühne, Weiterlesen »

Standortverlagerung (Abschrift)

Standortverlagerung (Abschrift) 07.02.2006
Haribo an die Wi.R.-Fraktion

Sehr geehrter Herr Gühne,

vielen Dank für Ihr Schreiben vom 02.02.2006, welches über Herrn Dr. Riegel an mich weitergeleitet wurde.

Unsere Planung sieht zunächst den Bau eines Zentrallagers vor. Deshalb ist es wichtig, den Standort so zu wählen, dass er die beiden größten Werke in Deutschland, Bonn und Solingen, optimal verbindet, um die Werkentsorgungskosten zu mindern. In der Langfristplanung ist auch eine mögliche Produktionsanbindung und gegebenenfalls eine Verlagerung von Kapazitäten, etwa aus Bonn, vorgesehen. Diese Langfristplanung erfordert umso mehr ein Nähe zu Bonn, um entsprechendes Mitarbeiter-Know-how mit übernehmen zu können.

Wir bedauern daher, dass der von Ihnen angebotene Standort einer Gewerbefläche im Gewerbegebiet "Blume" diese Anforderungen nicht erfüllt und wir Ihnen keinen positiven Bescheid geben können.

Mit freundlichen Grüßen

Potenziale nutzen - Schüler analysieren Wirtschaftsstandort (Abschrift)

Potenziale nutzen - Schüler analysieren Wirtschaftsstandort (Abschrift) 02.02.2006
des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums an die Wi.R.-Fraktion

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Interesse habe ich Ihr Schreiben vom 27.01.2006 gelesen. Unsere Schule ist grundsätzlich an einem solchen Projekt interessiert. Ich werde Ihr Schreiben an die Fachschaft Sozialwissenschaften weiterleiten. Wir wären allerdings an einer Konkretisierung interessiert. Die Frage ist, welches der angesprochenen Projekte auch tatsächlich durchgeführt werden kann (unter Beauftragung durch die Stadt).

Wenn Sie uns diesbezüglich Informationen zukommen lassen würden, wäre ich sehr dankbar, ansonsten werde ich mich bei Ihnen melden, sobald eine Rückmeldung der Fachschaft vorliegt.

Mit freundlichen Grüßen

Remscheid 1A an der A1 - Blume, Gewerbegebiet der Zukunft

Remscheid 1A an der A1 - Blume, Gewerbegebiet der Zukunft 02.02.2006
W.i.R.-Fraktion an die HARIBO Gmbh & Co. KG

Sehr geehrter Herr Dr. Riegel,

sicher sind Sie überrascht, dass sich eine Wählergemeinschaft aus Remscheid an Sie wendet. Sicher wird Sie auch der Grund unseres Schreibens überraschen.

Aus der überregionalen Presse war zu erfahren, dass Sie in Bonn Probleme mit der Erweiterung Ihres Standortes haben. Die Stadt Remscheid plant ein innovatives, ökologisches Gewerbegebiet mit direktem Autobahnanschluss an die A1 Köln- Bremen. Dieses Gewerbegebiet wird nicht vergleichbar sein mit vielen anderen Gebieten, die landauf landab erschlossen werden. Der Name "Blume" steht nicht nur für das Gewerbegebiet, sondern symbolisiert gleichzeitig das Konzept. Das Gebiet mit einer Größe von bis zu 30 ha wird durch seine naturverbundene Gestaltung und durch seine zentrale Lage ein wirkliches "Sahnestück" werden. Weiterlesen »

V.I.P.-Kochen

V.I.P.-Kochen 26.01.2006
W.i.R.-Fraktion an die Stadtwerke Remscheid GmbH

Sehr geehrter Herr Dr. Hoffmann,

im Zusammenhang mit der öffentlichen Diskussion um die so genannten "Lustreisen" wurde uns zugetragen, dass die Stadtwerke Remscheid seit vielen Jahren (außer 2005) zum Jahresende wichtige Remscheider Persönlichkeiten zu einem "V.I.P. Kochen" eingeladen hat.

Zu dem Teilnehmerkreis sollen Kommunalpolitiker sowie Verwaltungsmitarbeiter gehören. Aus den uns zugetragenen Schilderungen kann die Veranstaltung nicht als einfaches Arbeitsessen eingestuft werden. Der Aufwand wird mit 5-stelligen Summen beziffert.

Können Sie diese Veranstaltungen bestätigen? Wer hat teilgenommen? Wer hat bezahlt?

Wir haben die Beantwortung unserer Fragen bis zum 15.02.2006 terminiert und weisen Sie darauf hin, dass wir nach Ablauf dieses Termins eine offene Anfrage stellen werden.

Mit freundlichem Grüßen

Lokale Sportszene verbessern

Lokale Sportszene verbessern 26.01.2006
W.i.R.-Fraktion an die Handballspielgemeinschaft LTG / HTV Remscheid

Sehr geehrter Herr Altena,

vielen Dank für Ihr Schreiben vom 10. Januar 2006. Sie setzen sich für den Sport in Remscheid ein - das freut uns sehr!

Sie möchten die lokale Sportszene verbessern und zählen hierbei auf unsere Unterstützung. Seien Sie versichert, dass Sie jederzeit mit Ihren Anliegen bei uns auf offene Ohren treffen werden und wir, wenn wir die Motivation nachvollziehen können, alles in unserer Macht stehende unternehmen werden, um Hilfestellungen zu geben.

Zugleich möchten wir Ihnen jedoch im Namen von Frau Ina Garweg und Herrn Jochen Damm die großzügig zur Verfügung gestellten Dauerkarten zurücksenden. Die Mitglieder der Wählergemeinschaft in Remscheid besuchen sicherlich die sportlichen Veranstaltungen in Remscheid und Umgebung. Um den Sport effektiv zu unterstützen, versteht es sich von selbst, auch die Eintrittskarten zu zahlen. Denn dies ist auch ein Baustein zur Unterstützung des Sportes. Zudem verfügen wir über einen Ehrenkodex, dessen Einhaltung es ermöglicht Entscheidungen objektiv und sachlich treffen zu können. Weiterlesen »

Potenziale nutzen - Schüler analysieren Wirtschaftsstandort

Potenziale nutzen - Schüler analysieren Wirtschaftsstandort 26.01.2006
W.i.R.-Fraktion an die Oberbürgermeisterin Beate Wilding

Sehr geehrte Frau Wilding,

sicher haben auch Sie aus der Presse entnommen, dass die Stadt Wermelskirchen einen völlig neuen - und wie wir meinen - innovativen Weg eingeschlagen haben, um die Kommunikation zwischen Wirtschaft und Stadtverwaltung zu verbessern. Weiterlesen »