Archiv - Presseartikel

Gewerbeflächen: Politik und Stadt starten neuen Anlauf

Gewerbeflächen: Politik und Stadt starten neuen Anlauf
RGA - Remscheider General-Anzeiger vom 10.11.2016

AREALE FÜR FIRMEN WERDEN DRINGEND GEBRAUCHT. BEIM IHK-EMPFANG FORDERTE PRÄSIDENT THOMAS MEYER EIN BEKENNTNIS ZUR WIRTSCHAFT.

Wer verteilen will, muss haben. Geld und Güter müssen vorliegen, bevor sie großzügig unter die Menschen gebracht werden können. Das vergisst der eine oder andere Verteilungspolitiker schnell. Alles, was er den Menschen an sozialen Wohltaten verspricht, muss die Wirtschaft hervorbringen. Weiterlesen »

Förderprogramm stellt Rathaus vor Problem

Förderprogramm stellt Rathaus vor Problem
RGA - Remscheider General-Anzeiger vom 10.11.2016

Für Schulsanierungen fehlt das Personal.

Über zwölf Millionen Euro fließen in den nächsten vier Jahren ins Programm „Gute Schule 2020“. So viel Geld stellt das Land Nordrhein-Westfalen Remscheid zur Verfügung, das mit den Fördermitteln Gebäude sanieren und modernisieren darf. Thomas Judt, der bei der Stadtverwaltung für die Schulen zuständig ist, dämpfte im Bauausschuss aber die Erwartungen, „dass wir damit alle Erwartungen erfüllen können“.
In einem ersten Schritt legt er in diesen Tagen Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz ein Arbeitspapier vor, in dem er die ersten Projekte mit Priorität auflistet. Darauf stehen die Namen von Schulen, in denen die Handwerker künftig die Ärmel hochkrempeln sollen und zum Beispiel neue Fenster einbauen oder die Toiletten in Schuss bringen. Ergänzt wird der Plan durch eine Kostenschätzung.

Projekt „Gute Schule 2020“ soll im nächsten Jahr beginnen Weiterlesen »

Politik fordert Baudezernat, um Spitzenleute zu halten

Politik fordert Baudezernat, um Spitzenleute zu halten
BM - Bergische Morgenpost vom 07.11.2016

Der angekündigte Weggang Denstorffs sorgte am Wochenende in politischen Kreisen für Erstaunen. "Wir haben nach den ersten Medienberichten Burkhard Mast-Weisz umgehend um Information gebeten. Hierzu haben wir uns heute Morgen kurzfristig getroffen", teilten Fraktionen und Gruppen von CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP und W.i.R. gestern mit. Weiterlesen »

Stadtplaner steht vor dem Absprung

Stadtplaner steht vor dem Absprung
RGA - Remscheider General-Anzeiger vom 07.11.2016

ROBIN DENSTORFF IST IN MÜNSTER KANDIDAT FÜR DEZERNENTENPOSTEN. NACHFOLGER FÜR DEN 38-JÄHRIGEN SOLL UMGEHEND GESUCHT WERDEN. Weiterlesen »

Stadt braucht Hilfe bei Schulsanierung

Stadt braucht Hilfe bei Schulsanierung
BM - Bergische Morgenpost vom 04.11.2016
Remscheid rechnet mit weiteren Finanzspritzen vom Bund. Für die Bearbeitung reicht das eigene Personal nicht aus.
 
Die gute Nachricht zuerst: Die Stadt rechnet zusätzlich zu den 12,3 Millionen Euro, die in den kommenden vier Jahren aus dem Landes-Programm "Gute Schule 2020" nach Remscheid fließen sollen, mit weiteren Finanzspritzen für die Bildungslandschaft. Wie Kämmerer Sven Wiertz (SPD) am Mittwochabend im Schulausschuss der Stadt berichtete, hat die Bundesregierung eine "Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft" angekündigt. Über fünf Jahre sollen insgesamt fünf Milliarden für die digitale Ausstattung der deutschen Schulen bereit gestellt werden. Auch wenn die genauen Modalitäten noch nicht feststehen, kann die Stadt hier sicher noch einmal mit einer großen Menge Geld rechnen.
Wiertz musste nach dieser frohen Botschaft aber gleich Wasser in den Wein gießen. Einen Teil dieser Gelder wird die Stadt nicht in Schulsanierungen oder -Modernisierungen investieren könnnen, sondern in Aufträge für externe Architektenbüros.

Aktionsplan gegen Extremismus

Aktionsplan gegen Extremismus
BM - Bergische Morgenpost vom 13.10.2016

CDU und Parteienbündnis formulieren unterschiedliche Anträge. Weiterlesen »

Mehrheit lehnt Festplatz im Gewerbegebiet ab

Mehrheit lehnt Festplatz im Gewerbegebiet ab
RGA - Remscheider General-Anzeiger vom 07.10.2016

NEUE FEUERWACHE IN LENNEP WIRD AUF GRUNDSTÜCK AN DER KARLSTRAßE ENTSTEHEN. PARTYFLÄCHE IN DER NACHBARSCHAFT LEHNEN DIE POLITIKER AB.

Mit der denkbar knappen Mehrheit von einer Stimme schloss sich die Bezirksvertretung Lennep dem Vorschlag der Stadtverwaltung an, dass die Lenneper Feuerwehr ihre neue Wache an der Karlstraße am Bahnhof erhalten soll. Fünf Politiker votierten dafür, vier dagegen. Es gab eine Enthaltung.
Damit endete am späten Mittwochabend im Röntgen-Museum ein monatelanges Hickhack über das freie Grundstück, das noch vor einigen Monaten ausschließlich für Betriebsansiedlungen in Frage kommen sollte. Die Feuerwache war an einer Stelle im Gewerbegebiet vorgesehen.
Roland Kirchner von der Wählergruppe WiR erinnerte daran, dass Karnevalisten, Heimat- und Schützenvereine eine Absage erhalten hatten, das freie Grundstück als Festplatz nutzen zu können. Das komme in dem Gewerbegebiet nicht in Frage, hieß es seitens der Verwaltung. Zu wertvoll seien die Flächen für interessierte Unternehmen. Weiterlesen »

DOC-Entwürfe: Das Center wird grün

DOC-Entwürfe: Das Center wird grün
RGA - Remscheider General-Anzeiger vom 07.10.2016

DAS OUTLET SOLL ZU LENNEP PASSEN. BAULICHE STRUKTUR UND FARBE ORIENTIEREN SICH AN DER ALTSTADT. Weiterlesen »

Stadt bereitet Mitarbeiter auf Führungsaufgaben vor

Stadt bereitet Mitarbeiter auf Führungsaufgaben vor
BM - Bergische Morgenpost vom 07.10.2016

Die Personalentwicklungsplanung der Stadt steht auf dem Prüfstand und soll die Politik in den nächsten Monaten dauerhaft begleiten. Diesen Wunsch richtete die Politik jetzt an die Verwaltung.
Personalamtsleiter Roland Wagner räumte bei einer Sitzung im Rathaus ein, dass es in den letzten Jahren aufgrund der Sparmaßnahmen wenig Möglichkeiten gab, strukturiert Personalentwicklung zu betreiben. Die Haushaltskonsolidierung – zu der in einem Jahr auch ein Ausbildungsstopp gehörte – habe im Vordergrund der Arbeit gestanden.
  Weiterlesen »

Baustelle Kreuzung Trecknase – „Operation am offenen Herzen“

Baustelle Kreuzung Trecknase – „Operation am offenen Herzen“
BM - Bergische Morgenpost vom 07.10.2016

Von einer „Operation am offenen Herzen“ spricht Michael Zirngiebl, Leiter der Technischen Betriebe Remscheid (TBR), beim anstehenden Ausbau der Kreuzung Trecknase. Da ist es nur folgerichtig, dass zur Ableitung des Verkehrs in Richtung Wermelskirchen ein „Bypass“ von der Lenneper Straße über den Industriehof zur Borner Straße gelegt werden soll. Im nächsten Jahr soll Baustart sein, die Ausschreibungen laufen und mit einer Bauzeit von 15 Monaten, die in zwei Phasen über die Bühne gehen sollen, wird gerechnet. Wenn alles gut läuft, soll das Projekt im Frühsommer 2018 beendet sein. Weiterlesen »