Archiv - 2005 - Presseartikel

Wandeln auf der Panzer?

Wandeln auf der Panzer?
RGA - Remscheider General-Anzeiger vom 31.12.2006

So die Panzertalsperre erhalten bleibe, möge ihre Staumauer doch auch wieder von den Spaziergängern betreten werden dürfen. Dafür spricht sich die Wählergemeinschaft WiR aus und bittet die Remscheider Stadtwerke und den Wupperverband, das Gemäuer wieder begehbar zu machen. Wie berichtet, arbeiten Wupperverband und Stadtwerke derzeit an einem Konzept für die Sanierung der Panzermauer.

W.i.R.-Bitte: Spaziergänger sollen Staumauer nutzen

W.i.R.-Bitte: Spaziergänger sollen Staumauer nutzen
RP - Bergische Morgenpost vom 30.12.2005

Wupperverband und EWR sollen bei ihren Bemühungen um den Erhalt und die Sanierung der Panzertalsperre versuchen, die Staumauer wieder für Fußgänger begehbar zu machen. Darum bittet die Wählergemeinschaft in Remscheid (W.i.R.) jetzt in einem Brief an Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Thomas Hoffmann. Aus einer "Win/Win-Lösung", bei der Stadtwerke und Wupperverband profitieren, würde dann eine "Win/Win/Win-Lösung", von der auch die Bürger etwas hätten. Gleichzeitig bedankte sich die W.i.R dafür, dass die Panzertalsperre als Naherholungsgebiet für die Bevölkerung erhalten bleibt.

Remscheider produzieren immer mehr Unrat

Remscheider produzieren immer mehr Unrat
RGA - Remscheider General-Anzeiger vom 27.01.2005

Dass die Remscheider Abfall vermeiden, ist nicht erkennbar. Sie trennen ihren Müll nach Angaben von Wolfgang Putz, Leiter des Umweltamtes, zwar in Wertstoffe und Restmüll. Insgesamt sei die Menge an Müll in den vergangenen zehn Jahren aber um zwei Prozent - pro Einwohner sogar um 6,3 Prozent - angestiegen, erklärte Putz im städtischen Umweltausschuss. Weiterlesen »

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung Ihrer Daten, entsprechend unserer Datenschutzerklärung, zu. Zur Schließung dieses Hinweises muss ein Cookie gesetzt werden.