Archiv

zeitweise Schließung des Fußgängertunnels am Friedrich-Ebert-Platz prüfen

zeitweise Schließung des Fußgängertunnels am Friedrich-Ebert-Platz prüfen 30.01.2018
Antrag zur Sitzung der BV 1 – Alt Remscheid am 13.02.2018
Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
sehr geehrte Frau Eller,

die Ratsgruppe der W.i.R. beantragt, die Verwaltung möge prüfen, ob der das Ämterhaus mit dem Friedrich-Ebert-Platz verbindende Tunnel im Rahmen der Umgestaltung des Friedrich-Ebert-Platzes durch bauliche Veränderungen zweitweise (nachts) geschlossen werden kann. Weiterlesen »

W.i.R.: Tunnel Ebert-Platz

W.i.R.: Tunnel Ebert-Platz
RP - Bergische Morgenpost vom 31.01.2018

In der Diskussion über die beste Lösung für die Querung der Elberfelder Straße nach dem Umbau des Ebert-Platzes bringt die Wählergemeinschaft (W.i.R.) eine Kompromiss-Lösung ins Gespräch. So soll wie von der Stadt geplant eine Ampelanlage gebaut werden, der Tunnel unter der Straße tagsüber weiter offen gehalten, in der Nacht aber abgeschlossen werden. So will die W.i.R. dem Wunsch der Schule nach einer sicheren Querung entgegenkommen. Die Idee der W.i.R.: Die Schule soll die Schlüsselverantwortung für den Tunnel bekommen.

Grundschule: Zitterpartie geht weiter

Grundschule: Zitterpartie geht weiter
RGA - Remscheider General-Anzeiger vom 31.01.2018

Adolf-Clarenbach bewegt sich im Grenzbereich zwischen einer oder zwei Eingangsklassen.
Im zweiten Gang stimmte der Schulausschuss gestern Abend einstimmig den Anmeldungen der Schulneulinge 2018/19 mit der Bildung einer zusätzlichen Eingangsklasse am Teilstandort Lüttringhausen der katholischen Grundschule Franziskus einstimmig zu. Die KGS wird dort einmalig eine zweite Klasse aufmachen, weil sich 45 Kinder angemeldet haben. Weiterlesen »

Stadt will das Radwegenetz ausbauen

Stadt will das Radwegenetz ausbauen
RGA - Remscheider General-Anzeiger vom 31.01.2018

Politik erhöht Druck. Konzept eines externen Gutachters soll noch dieses Jahr präsentiert werden.
Mit einem kräftigen Tritt in die Pedale will die Stadtverwaltung den Radverkehr in Remscheid endlich auf Touren bringen. Im Herbst 2017 wurde ein Dortmunder Ingenieurbüro beauftragt, ein Radwegekonzept zu erstellen. 40 000 Euro werden dafür ausgegeben. Die Ergebnisse sollen in diesem Jahr präsentiert werden. Es wird auch höchste Zeit, hieß es unlängst im Sportausschuss. Dessen Vorsitzender Markus Kötter (CDU) stellte enttäuscht fest: „Wir haben die letzten 15 Jahre nichts gemacht, während alle Welt die Abkehr vom motorisierten Individualverkehr fördert.“

Radschnellwege seien bundesweit im Kommen. Als lokales Beispiel nannte Kötter den Erfolg der auch von vielen Auswärtigen frequentierten Balkantrasse. Die Verkehrsplaner bei der Stadt setzen darauf, dass die Lücken zwischen den Trassen – auch der Werkzeugtrasse – und den Radwegen der Nachbarstädte geschlossen werden. Die Ratsgruppe der WiR wünscht sich eine Anbindung an die Nordbahntrasse (über 23 Kilometer quer durch Wuppertal) und darüber hinaus an den Bergischen Panorama-Radweg. Weiterlesen »

Zuwegung Kita Sedanstraße überdenken

Zuwegung Kita Sedanstraße überdenken 23.01.2018
Antrag zur Sitzung der BV 2 - Süd am 14.02.2018
Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
sehr geehrter Herr Dattner,

die Ratsgruppe der W.i.R. beantragt, die Verwaltung möge für die geplante Erschließung der neuen Kindertagesstätte in der Sedanstraße prüfen, ob nicht eine Zuwegung über die Wörthstraße erfolgen kann. Weiterlesen »

W.i.R. sorgt sich um

W.i.R. sorgt sich um
RP - Bergische Morgenpost vom 16.01.2018

Ratsmitglied Waltraud Bodenstedt (W.i.R.) verwahrt sich gegen Vorwürfe der CDU zu ihrem Abstimmungsverhalten in der Sitzung des Schulausschusses vom 10. Januar. Die CDU wirft ihr sowie SPD, Grünen und Linken vor, das Vertrauen der Eltern zerstört zu haben. Wie berichtet, hatte eine knappe Mehrheit für eine Vertagung der Entscheidung über die Schulanmeldungen an den Grundschulen gestimmt. Bodenstedt sagte im BMGespräch, dass sie mit der Absicht in die Sitzung gegangen sei, dem Vorschlag der Stadt für die Bildung der Eingangsklassen zuzustimmen. Weiterlesen »

IGR: Partyhalle Hackenberg macht „Rollhockey platt“

IGR: Partyhalle Hackenberg macht „Rollhockey platt“
RP - Bergische Morgenpost vom 12.01.2018

Den Kampf um die Durchführung von Großveranstaltungen in der Sporthalle Hackenberg ab 2019 hat Gunther Brockmann, Vorsitzender der Lenneper Karnevalsgesellschaft (LKG), noch nicht aufgegeben. In der Sondersitzung der
Bezirksvertretung Lennep am Mittwochabend forderte er eine Stellungnahme
der Lokalpolitiker zur erneuten Absage der Stadt. Weiterlesen »

Schulpolitiker lassen Eltern zappeln

Schulpolitiker lassen Eltern zappeln
RP - Bergische Morgenpost vom 12.01.2018

SPD, Grüne, Linke und W.i.R. verschieben die Entscheidung über Klassenbildung in den Grundschulen um mindestens zwei Wochen. CDU kritisiert Vertagung heftig: „Die Eltern wollen Sicherheit.“ Katholische Schulen sind gefragt. Weiterlesen »

Schulausschuss setzt Sondersitzung an

Schulausschuss setzt Sondersitzung an
RGA - Remscheider General-Anzeiger vom 12.01.2018

Politik über Verteilung der Schulneulinge uneins.

Der Schulausschuss segnete die Anmeldungen der Schulneulinge für 2018/19 mit einer zusätzlichen Eingangsklasse in der Franziskus-Verbundschule nicht ab. Bei der Sitzung im Historischen Zentrum blockierten SPD, WiR, Linke und Grüne eine Entscheidung über die Verwaltungsvorlage. Mit 7:6-Stimmen wurde eine Sondersitzung durchgesetzt. Am 30. Januar (18 Uhr; Rathaus) wird diese stattfinden. Weiterlesen »

BV Lennep bekennt sich zu Handelskonzept

BV Lennep bekennt sich zu Handelskonzept
RGA - Remscheider General-Anzeiger vom 12.01.2018

STADT SOLL GROßFLÄCHIGE UMNUTZUNG MIT HILFE EINES BEBAUUNGSPLANS VERHINDERN UND EIN JAHR ZEIT GEWINNEN.

Die Bezirksvertretung (BV) Lennep hat der Stadt mit einer einstimmigen Empfehlung den Weg geebnet, zügig eine planungsrechtliche Voranfrage formal zurückstellen zu können unter Hinweis auf Aufstellung eines Bebauungsplans. Hintergrund ist die Anfrage eines Investors, den bisherigen Aldi-Markt an der Robert-Schumacher-Straße (neben Rewe) sowie das Fitness-Studio über dem Rewe-Markt umnutzen zu können: Aldi in einen „Verbrauchermarkt für Bekleidungen oder für Waren des täglichen Ge- und Verbrauchs“ sowie Lebensmittel und im Obergeschoss in ein Bekleidungsgeschäft. Weiterlesen »