Archiv - 2014

Spende statt Weihnachtspost

Spende statt Weihnachtspost
Lüttringhauser Anzeiger vom 19.12.2014

Traditionell verschickt die Wählergemeinschaft in Remscheid keine Weihnachtpost und spendet stattdessen für den guten Zweck. Diesmal erhält der Tierschutzverein für Remscheid und Radevormwald eine Spende als Anerkennung für seine vorbildliche Arbeit. Die Hauptaufgabe des Vereins ist die Unterhaltung des Tierheims an der Schwelmer Straße in Lennep. Außerdem werden verschiedene Projekte erhalten, um den Tieren ein artgerechtes Leben zu ermöglichen. Diese „vorbildliche Arbeit“ möchte die W.i.R. unterstützen

Spende statt Weihnachtspost

Spende statt Weihnachtspost Dezember 2014

Weihnachten 2014

Traditionell gibt es keine Weihnachtpost von uns und das ist inzwischen im 11. Jahr eine Selbstverständlichkeit geworden. Diesmal erhält der Tierschutzverein für Remscheid und Radevormwald e.V. unsere Spende als Anerkennung für seine vorbildliche Arbeit.

Der Tierschutzverein setzt sich seit 1886 zum Schutz der Tiere in Remscheid, Radevormwald und Umgebung ein. Die Hauptaufgabe des Vereins, ist die Unterhaltung des Tierheims an der Schwelmer Straße in Remscheid-Lennep. Außerdem werden verschiedene Projekte erhalten, um den besten Freunden des Menschen ein artgerechtes, tierisches Leben zu ermöglichen.

Gerne helfen wir dabei und im Interesse des engagierten Vereins würden W.i.R. uns über eine Veröffentlichung freuen und bitten sie ausdrücklich, diese Initiative auch redaktionell zu begleiten.

Sehen Sie hier die Spenden der vergangenen Jahre! Weiterlesen »

WiR macht Vorschläge zu Handläufen im Theater

WiR macht Vorschläge zu Handläufen im Theater
RGA - Remscheider General-Anzeiger vom 16.12.2014

Die Wählergemeinschaft WiR sendet einen Vorschlag Richtung Kulturausschuss. Für die nächste Sitzung am 13. Januar beantragen die WiR-Mitglieder die Verwaltung möge prüfen, ob es nicht möglich sei, die geplanten Handläufe im Teo Otto Theater aus Kunststoff in Messingoptik - und nicht aus reinem Messing zu fertigen. "Wir sind der Meinung, dass es bei den heutigen Möglichkeiten kein Problem sein dürfte, auf die kostengünstigere Variante zurückzugreifen", Weiterlesen »

Stelle für Kunstschule wird ausgeschrieben

Stelle für Kunstschule wird ausgeschrieben
RP - Bergische Morgenpost vom 13.12.2014

Die Ausschreibung für die Stelle des Leiters der Kunstschule soll „in Bälde erfolgen“, berichtete Kulturdezernent Christian Henkelmann in der Ratssitzung am Donnerstagabend. Das Anforderungsprofil für die Stelle habe die Verwaltung erstellt. Dies sei auch ihre originäre Aufgabe Die Wählergemeinschaft (W.i.R.) hatte angeregt, auch die Mitarbeiter der Schule bei der Suche einzubeziehen.

Handläufe im Teo-Otto-Theater

Handläufe im Teo-Otto-Theater 15.12.2014
Antrag zur Sitzung des Ausschusses für Kultur und Weiterbildung am 13.01.2015
Die W.i.R.-Ratsgruppe beauftragt die Verwaltung, zusammen mit dem Denkmalschutz zu prüfen, die dringend benötigten Handläufe im Teo-Otto-Theater aus Kunststoff in Messingoptik und nicht aus reinem Messing aufzustellen.
Außerdem sollte geprüft werden, ob das Aufstellen der Handläufe an jeder zweiten Tür ausreicht.
Begründung:
W.i.R. sind der Meinung, bei den heutigen Möglichkeiten der Herstellung solcher Handläufe sollte aus Kostengründen auf reines Messing verzichtet und auf sehr gute Verfahren der Kunststoffherstellung in Messingoptik zurückgegriffen werden. Weiterlesen »

Rat beschließt Verkehrsführung

Rat beschließt Verkehrsführung
RP - Bergische Morgenpost vom 12.12.2014

Die Politiker stellten sich den Fragen der Anwohner aus Lennep.
Der Stadtrat hat sich gestern Abend mehrheitlich für die Planvariante zum DOC-Verkehr entschieden, die eine Entlastung der Spielberggasse vorsieht. Zuvor ging es in der Fragestunde für Einwohner mehrfach darum, ob die Politiker bereit sind, die Verantwortung für die Konsequenzen aus der Ansiedlung des Outlet Centers zu tragen. Hier wurde deutlich, dass sich die Fraktionen in erster Line auf die Gutachten berufen und aufgrund der Ergebnisse ihre Entscheidung treffen. Ob man wisse, dass die Belastung durch Feinstaub auch unterhalb der gesetzlichen Grenzwerte gesundheitsschädlich sei, wollte eine Bürgerin wissen. „Wir teilen ihre Bedenken nicht“, hielt CDU-Fraktionsvorsitzender Jens Nettekoven kurz und knapp dagegen. Sven Wolf (SPD) und Beatrice Schlieper (Grüne) zeigten zwar Verständnis für die geäußerten Sorgen, verwiesen aber auf die Machbarkeitsstudien. Weiterlesen »

Vorlage Lastenheft zum städtebaulichen Vertrag für das DOC

Vorlage Lastenheft zum städtebaulichen Vertrag für das DOC 11.12.2014
Antrag zur Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung, Energieeffizienz und Verkehr am 15.01.2015
Die W.i.R.-Ratsgruppe beantragt, der Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung, Energieeffizienz und Verkehr möge beschließen, dass die Verwaltung ihres eigenes Lastenheft zum städtebaulichen Vertrag für das DOC in Lennep an die Remscheider Politik vorlegt und inhaltlich vorstellt, bevor es zur Abstimmung mit dem Investor kommt. Weiterlesen »

Schließung der städtischen Galerie

Schließung der städtischen Galerie
Lüttringhauser Anzeiger vom 11.12.2014

Zum Erhalt der städtischen Galerie in der Scharffstraße hat sich eine neue Koalition gebildet. CDU, FDP, Linke und W.i.R. haben in die Sitzung des Kulturausschusses einen Antrag eingebracht, nachdem die zum Jahresende beschlossene Schließung der städtischen Galerie auf den 31. Oktober 2015 verschoben werden soll. Weiterlesen »

Mehrheit will Galerie Chance bis Oktober 2015 geben

Mehrheit will Galerie Chance bis Oktober 2015 geben
RP - Bergische Morgenpost vom 10.12.2014

Entscheidung über Verlängerung fällt morgen im Rat.
Eine Mehrheit aus CDU, FDP, W.i.R. und Die Linke hat gestern im Kulturausschuss einen Antrag eingebracht, der die Schließung der Städtischen Galerie vorerst aufhebt. Nach Ansicht der neuen Mehrheit für die Galerie stellt sie ein vollfunktionsfähiges Kulturinstitut dar, das nicht zerschlagen werden darf. Außerdem vertraut die neue Mehrheit auf die Initiative des Kunstvereins Pro Arte. Weiterlesen »

Politiker verlangen eine Gnadenfrist für die Galerie

Politiker verlangen eine Gnadenfrist für die Galerie
RGA - Remscheider General-Anzeiger vom 10.12.2014

KULTURAUSSCHUSS CDU, FDP, Die Linke und WiR stellen einen gemeinsamen Antrag für die Ratssitzung.
Überraschend legten die Fraktionen von CDU, FDP, Die Linke und WiR in der Kulturausschusssitzung gestern Abend einen gemeinsamen Antrag zum Erhalt der Städtischen Galerie vor.
In der Ratssitzung am morgigen Donnerstag sollen die Mitglieder demnach darüber abstimmen, die Schließung der Räume auf den 31. Oktober 2015 zu vertagen. Weiterlesen »