Archiv - 2009

Modellregion für Umwelttechnik

Modellregion für Umwelttechnik
RGA - Remscheider General-Anzeiger vom 11.12.2009

Das Bergische Land soll zu einer Modellregion für klimafreundliche Technologie werden. Der Rat beschloss auf Antrag der Grünen, dass sich Oberbürgermeisterin Beate Wilding gemeinsam mit ihren Amtskollegen in Solingen und Wuppertal sowie dem Landrat des Kreises Mettmann dafür einsetzen soll. Gegen diesen Beschluss votierte nur die Wählergemeinschaft WiR, weil noch Fragen offen seien. Positive Beispiele für ein "Innovationszentrum" im Bergischen Land sind laut Jutta Velte (Grüne) Firmen wie Vaillant.

Wahl-Einsprüche zurückgewiesen

Wahl-Einsprüche zurückgewiesen
RGA - Remscheider General-Anzeiger vom 11.12.2009

Den Einspruch der CDU-Männer Jürgen Müller, Wolfgang Sause und Philipp Veit gegen die Wahlen der Bezirksvertretungen im Südbezirk, in Lennep und in Lüttringhausen hat der Stadtrat bei Stimmenthaltung der Wählergemeinschaft WiR zurückgewiesen. Die Beschwerdeführer hatten ihre Einwände damit begründet, dass die Sitzverteilung in den Stadtteilgremien nicht dem Wahlergebnis entspreche. Sie wollen jetzt gegen das Wahlgesetz, das die Verteilung der Mandate regelt, vor dem Verwaltungsgericht klagen.

Falknerei: Hickhack vor dem Ende?

Falknerei: Hickhack vor dem Ende?
RGA - Remscheider General-Anzeiger vom 11.12.2009

Nach Monate währendem Hickhack um neue Vogelvolieren zeichnet sich für die Falknerei Bergisch Land mit ihren 25 Bussarden, Adlern und Uhus in Lüttringhausen augenscheinlich eine Lösung ab. "Wir haben einen Weg zur Genehmigung gefunden", erklärte Hans-Gerd Sonnenschein, Leiter des Stadtplanungsamtes, jetzt in der Lüttringhauser Bezirksvertretung. Der sei für das Falknerpaar Carola und Karsten Schossow allerdings nicht zum Nulltarif zu haben. Wie berichtet möchten die Schossows ihre Falknerei ausbauen. Neue Volieren sollen entstehen auf ihrem Gelände neben dem Tanzlokal "Zur Grüne". Das Problem: "Wir haben dort ein Landschaftsschutzproblem", erläuterte Sonnenschein den Politikern in der Bezirksvertretung. Und Wald lasse sich nun eben nicht einfach in etwas anderes umwandeln. Weiterlesen »

Verkehrsknoten Müngsten - Nachhaltig planen und realisieren

Verkehrsknoten Müngsten - Nachhaltig planen und realisieren 10.12.2009
W.i.R.-Fraktion an die Landesbetrieb Straßenbau NRW

Sehr geehrter Herr Herweg,

Sie bzw. Ihre Dienststelle haben uns mit Ihrem Schreiben vom 30.11.2009 nunmehr zweimal Fragen beantwortet, welche wir nie gestellt haben.

Weiterlesen »

W.i.R. fragt nach Ehrenkarten für die Oper

W.i.R. fragt nach Ehrenkarten für die Oper
RP - Bergische Morgenpost vom 09.12.2009

Die Wählergemeinschaft in Remscheid (W.i.R.) wünscht Informationen über die Anzahl an Ehrenkarten, die für die Opernproduktion der Wuppertaler Bühnen und der Bergischen Symphoniker, "Il ritorno d'Ulisse in patria", ausgegeben wurde. Daher stellt sie eine Anfrage zur nächsten Sitzung des Kulturausschusses. Auch über die Auslastung der beiden Vorstellungen, die Kosten, die Besucherzahl und die Erlöse möchte die W.i.R. nährere Informationen.

Wählergemeinschaft schreibt nach Düsseldorf

Wählergemeinschaft schreibt nach Düsseldorf
RP - Bergische Morgenpost vom 08.12.2009

Die Wählergemeinschaf t (W.i.R.) hat wegen der Einführung eines dritten Bürgermeisters in Remscheid erneut an die Bezirksregierung geschrieben. Die neue Ratsmehrheit aus SPD, FDP und Grünen hatte dieses Amt zur Entlastung der Oberbürgermeisterin im Oktober eingeführt. In den Augen der Opposition widerspricht dies aber dem Sparzwang, unter dem Remscheid steht. Deswegen sucht die W.i.R. Weiterlesen »

Rätselraten um Koranschule

Rätselraten um Koranschule 07.12.2009
Türk Federasyon Moschee an die W.i.R.-Fraktion

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir haben den heutigen Artikel ,,Rätselraten um Koranschule" in der RGA mit großem Erstaunen zur Kenntnis genommen. Dass die Partei WIR und Sie, Herr Richter, über uns einen solchen Artikel veröffentlichen würden, hätten wir nie erwartet.

Öffnung der unteren Alleestraße

Öffnung der unteren Alleestraße 07.12.2009
Einzelhandelsverband Nordrhein-Westfalen an die W.i.R.-Fraktion

Sehr geehrter Herr Gühne,

mit großem Interesse verfolgen wir die gegenwärtige Diskussion um eine beabsichtigte probeweise Öffnung der unteren Alleestraße in Remscheid. Nach unseren Informationen wird dem Rat der Stadt Remscheid in dessen Sitzung am 10.12.2009 ein entsprechender Beschlussentwurf vorgelegt werden.

Verein möchte Moschee mit "variablen Gästezimmern" ausstatten

Verein möchte Moschee mit "variablen Gästezimmern" ausstatten
RGA - Remscheider General-Anzeiger vom 05.12.2009

Gewerkelt wird im Haus Freiheitstraße 72 schon lange. Und mindestens ebenso lange munkeln Remscheids Politiker hinter verschlossenen Türen, was denn wohl entstehe in den Räumen des dort beheimateten türkischen Kulturvereins. Die Wählergemeinschaft WiR glaubt die Antwort nun zu kennen: Ein "internatsähnlicher Betrieb" sei geplant - eine "Koranschule" möglicherweise.

Ähnlich jener Einrichtung, die in Kremenholl wegen nicht eingehaltener Brandschutzbestimmungen ihren Betrieb bislang nicht aufnehmen kann, solle die Moschee in der Freiheitstraße mit "variablen Gästezimmern" ausgestattet werden, erklärt die WiR. Politik und Verwaltung kamen deshalb überein, das in solchen Fragen zuständige Landesjugendamt in Köln mit einer Überprüfung der mutmaßlich geplanten Koranschule an der Freiheitstraße zu befassen. Weiterlesen »

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung Ihrer Daten, entsprechend unserer Datenschutzerklärung, zu. Zur Schließung dieses Hinweises muss ein Cookie gesetzt werden.